Karneval und Fastnacht feiern PDF

Fest am Ende des Winters, das eine Woche dauert. Masleniza bezeichnet die Woche vor Karneval und Fastnacht feiern PDF der orthodoxen Fastenzeit.


Författare: Gabriele Koetz.
Fetzige Stimmungslieder, mitreißende Büttenreden, lustige Sketche und vieles mehr bietet der neue Band
der Reihe Klens FrauenBühne. Egal, ob Sie Fasnacht oder lieber Karneval feiern: Mit diesen Ideen sind Sie für die Feste der Frauengruppe oder Pfarrgemeinde in der fünften Jahreszeit bestens gerüstet. – originelle Ideen, hilfreiche Tipps und Tricks für eine gelungene Feier
– Sketche, Lieder, Büttenreden speziell für die Frauenfasnacht

Woche den orthodoxen Gläubigen der Verzehr von Fleisch bereits untersagt, der von Milch, Milchprodukten, Eiern und Fisch jedoch noch erlaubt ist. Die Masleniza ist ein sehr ausgelassenes Fest, bei dem vor dem Fasten nochmal ausgiebig der Völlerei gefrönt wird. In ihrer traditionellen Form ist sie mit verschiedenen Brauchtümern verbunden, die zum Teil an feste Tage im Wochenlauf geknüpft waren. Der Montag war der Tag der Begrüßung, an dem die Masleniza, vor allem von den Kindern, freudig willkommen geheißen wurde und man aus Stroh eine große Puppe, die Masleniza-Puppe, bastelte. Der Dienstag war der Tag der Spiele, an dem es allerlei Straßenvorstellungen, Schauspiele und Bälle gab und die jungen Leute sich auf Brautschau begaben. Am Mittwoch, dem Tag des Leckermäulchens, fanden sich die Schwiegersöhne zum feierlichen Bliny-Essen bei ihren Schwiegermüttern ein, wofür sich die Schwiegersöhne aber am Freitag, dem Schwiegermutterabend, ebenfalls mit einem Bliny-Essen zu revanchieren hatten. Der Donnerstag galt vor allem den jungen Ehepaaren.

Die im vergangenen Jahr frisch Vermählten versammelten sich öffentlich und stellten sich paarweise auf, um unter Anfeuerungen der Zuschauer ihre Liebe füreinander auszudrücken. Der Samstag, der Tag des Abschiedes, wurde mit Verwandtenbesuchen begangen. Seinen Abschluss fand das Fest am Sonntag, dem Tag der Vergebung, mit dem feierlichen Verbrennen der Masleniza-Puppe. Unter Umarmungen bat man sich gegenseitig um Vergebung für vergangene Verfehlungen, um befreit von Altlasten die Fastenzeit beginnen zu können.

Die Puppe, die am Ende verbrannt wird, hat traditionell verschiedene Formen. Im neuen Russland hat sich eine Figur in Frauengestalt durchgesetzt, in älteren Zeiten waren regional auch Tier- oder Fellmantelpuppen üblich. Sie sind meist aus Stroh gefertigt. Das Fest geht auf vorchristliche, slawische Traditionen zurück. Nach der Oktoberrevolution von 1917 ging die Ausübung des Brauchs stark zurück. Sie hielt sich vor allem in ländlichen Gebieten im kleineren Rahmen.

Film über eine Masleniza-Feier unweit von Moskau bei russland. Wolfgang Morscher, 2006, abgerufen am 1. André Ballin: Masleniza in Moskau soll Karneval in Rio ablösen. Diese Seite wurde zuletzt am 13. Dezember 2018 um 15:14 Uhr bearbeitet.