Julius Campe – Der Verleger Heinrich Heines PDF

Leben und politisches Wirken sowie einige ausgewählte Werke. Die Arbeit ist natürlich auch als Referat bzw. Ein Wintermärchen“ ist hier von Interesse, wird doch eine Inhaltsangabe und Zusammenfassung, sowie Julius Campe – Der Verleger Heinrich Heines PDF und kleine Analyse dergleichen geliefert.


Författare: Edda Ziegler.

Julius Campe, geboren am 18. Februar 1792, war ein bedeutender Hamburger Verleger. Die von ihm von 1823 bis 1867 geführte Campesche Buchhandlung zählt als später daraus hervorgegangenes Verlagshaus Hoffmann und Campe seither zu den namhaften deutschen Buchverlagen. Mit Ludwig Börne, Karl Gutzkow, Friedrich Hebbel und nicht zuletzt Heinrich Heine förderte Campe gezielt Autoren des "Jungen Deutschland" – sie alle hat er entdeckt und ihre Texte erstmals veröffentlicht, darunter auch das "Lied der Deutschen" von Hoffmann von Fallersleben; der Wortlaut der späteren deutschen Nationalhymne wurde 1841 erstmals bei Hoffmann und Campe publiziert. Julius Campe trug mit seinem verlegerischen Wirken zum Gedeihen einer demokratischen Kultur in Deutschland bedeutend bei.
Er starb am 14. November 1867 in Hamburg.

Die Entstehung des Antisemitismus und die gesellschaftliche Stellung der Juden im 18. Kurzbiographie und Lebenslauf  Heinrich Heines 1797 am 13. 1844 Ab April werden Grenzhaftbefehle und Ausweihungsanträge gegen die Pariser Mitarbeiter der Deutsch – Französischen Jahrbücher und des „Vorwärts“ erlassen, in denen Heines Zeitgedichte und „Deutschland. Von Juli bis Oktober zweite Reise nach Hamburg, zusammen mit Mathilde. Ein kräfteraubender Erbschaftsstreit mit seinem Vetter beginnt. 1848 Im Februar muss Heine wegen zunehmender Lähmungserscheinungen eine Heilanstalt aufsuchen.

Er wird Zeuge der Februarrevolution in Paris. Im Mai erfolgt der totale körperlicher Zusammenbruch. Zur Zeit der Herrschaft Napoleons erwachte in Deutschland ein starkes Nationalbewusstsein, dass sich vor allem in den Befreiungskriegen von 1813 zeigte. Diese Kriege waren Volkskriege, die das Ziel hatten, die französische Herrschaft in Europa zu beenden. Die Neuordnung Deutschlands auf dem Wiener Kongress sorgte für große Enttäuschung und Unzufriedenheit bei den Soldaten und Studenten, die sich ein einheitliches Vaterland und mehr politische Rechte erhofft hatten. In Frankreich kam es im Juli 1830 zur Revolution.

Nach der Besteigung des Thrones von Karl X im Jahre 1824, hatte dieser versucht, viele der Änderungen, welche sein Bruder Ludwig XVIII vor ihm gemacht hatte, umzukehren. Kraft und das Recht, seine Untertanen zu beherrschen. Das Junge Deutschland Die Julirevolution im Jahre 1830, zog viele Konsequenzen in ganz Europa nach sich, besonders in Deutschland. Eine Folge dieser Revolution war die Gründung einer neuen Gruppe von jungen Schriftstellern, die sogenannten Jungdeutschen, die liberal- demokratische Ideen und Ideale im neuen Stil des politischen Journalismus verkündeten. Das Ziel war es, die Emanzipation des Individuums, der Frau, der Juden und Geistes- und Pressefreiheit zu erlangen.

Der Name „Junges Deutschland“ stammte von der Widmung eines Buches von Ludwig Wienbarg, einer der führenden Schriftsteller der jungen Deutschen. Dir, junges Deutschland, widme ich diese Schrift, nicht dem alten. Diese Autoren waren angezogen von den Idealen der Julirevolution und der Philosophie von Saint – Simon, einer der liberalen Denker zu der Zeit in Frankreich. Der Saint-Simonismus trat unter anderen sozialen Zielen, für die Emanzipation der Frauen und der sogenannten Wiedereinsetzung des Fleisches, sowie auch für republikanische und demokratische Ansichten ein. Es gibt in Preußen Leute, die sich schämen, das Wort Konstitution in den Mund zu nehmen, und es sind sonst die schlechtesten noch nicht! In Frankreich hält die Politik und der Kampf der Parteien alle Richtungen des dichtenden und denkenden Geistes zusammen.