Interreligiöse Theologie PDF

Trägerin dieses berufsbegleitenden Studiengangs ist die Theologische Fakultät der Universität Bern. Ziele des Studiengangs Die Teilnehmenden des CAS Religious Care im Migrationskontext werden zu einem reflektierten Umgang mit religiösen und kulturellen Fragen und Themenstellungen im Migrationskontext interreligiöse Theologie PDF. Der Studiengang ermöglicht eine Übersicht über die aktuellen migrationspolitischen Themen und die religionspsychologischen, interreligiös-seelsorglichen, ethischen und psychotherapeutischen Erkenntnisse über gelebte Religiosität im Migrationskontext. Er bietet eine Einführung in die psychologisch fundierte Gesprächsführung und in seelsorgliche Grundhaltungen und trägt so dazu bei, dass die Teilnehmenden ihre persönlichen und beruflichen Kompetenzen verstärken und erweitern.


Författare: Ephraim Meir.

This book is the first greater attempt to construct a dialogical theology from a Jewish point of view. It contributes to an emerging new theology that promotes the interrelatedness of religions in which encounter, openness, and permanent learning are central. Meir analyses and critically discusses the writings of great contemporary Jewish dialogical thinkers and argues that the values of interreligious theology are moored in their thoughts.

Fähigkeit zu adäquater kontextgerechter religiöser Begleitung. Zielgruppe Der Studiengang richtet sich an Angehörige verschiedener Religionsgemeinschaften, die mit religiösen Begleitungsaufgaben betraut sind oder werden und sich mit Theorie und Praxis religiös-existentieller Betreuung von Menschen im Asylwesen und im Migrationskontext beschäftigen wollen. Insbesondere angesprochen sind Angehörige von Migrationsgemeinschaften in der Schweiz. Die Uni Bern bietet eine Weiterbildung in Asyl-Seelsorge an, zu der auch Muslime zugelassen werden – Der Bund vom 11.

Neue Fachstelle wegen Jihad-Rückkehrern – NZZ am Sonntag vom 22. Gemeinsame Trägerinnen dieses schweizweit einzigartigen trifakultären berufsbegleitenden Studiengangs sind die Medizinische Fakultät, die Phil. Fakultät und die Theologische Fakultät der Universität Bern. Ziele des Studiengangs Die Teilnehmenden des Studiengangs werden in die aktuellen medizinischen, entwicklungs- und religionspsychologischen, theologisch-seelsorglichen und psychotherapeutischen Erkenntnisse zur Relevanz von Spiritualität allgemein und insbesondere mit Blick auf ihr Potential bei der Bewältigung kritischer Lebensereignisse eingeführt.

Sie erhalten die Gelegenheit, ihre entsprechenden Erfahrungen systematisch zu vertiefen und ihre Perspektiven zu erweitern. Zielgruppe  Der Studiengang richtet sich an Personen, die sich für die besondere Bedeutung von Spiritualität als Ressource der Lebensbewältigung interessieren und für praxisrelevante Ansätze, sie in die berufliche Tätigkeit zu integrieren. Deutschen geschichtlich gewachsene Bezeichnung, die sich aus den Wörtern Seele und Sorge zusammensetzt. Er bezeichnet die persönliche geistliche Begleitung und Unterstützung eines Menschen insbesondere in Lebenskrisen durch einen entsprechend ausgebildeten Seelsorger, meist einen Geistlichen der jeweiligen Konfession.

Kontext seelsorgliches Handeln leiten und begründen. Auch der biblische Befund, dass Gott oder dass Jesus Christus sieht, erkennt, besucht und tröstet, kann zum Vorbild einer biblisch begründeten Seelsorge-Theorie genommen werden. Zur Definition von Seelsorge besteht ein gewisser Konsens dahingehend, dass es sich bei Seelsorge um eine verbale und durch andere Zeichen vermittelte Interaktion im kirchlichen wie individuellen Kontext handelt. Diese Lehre von der Seelsorge ist Teilgebiet der Praktischen Theologie. Seelsorgliches Handeln ist nicht zu verwechseln mit psychotherapeutischem Handeln.