Integration von ausländischen Kindern in der Grundschule PDF

Workgroup-Software, integration von ausländischen Kindern in der Grundschule PDF vom Fraunhofer-Institut entwickelt wurde. Für welche Szenarien kann man BSCW nutzen?


Författare: Fee Krausse.
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pädagogik – Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 2, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Für 1999 wird die Zahl der in Deutschland lebenden ‚Ausländer‘ mit deutlich über sieben Millionen angegeben." (Diehm/Radtke 1999, S. 9) Seitdem sind drei weitere Jahre vergangen, in denen keine Abschwächung der Zuwanderungswelle stattgefunden hat. Dadurch sind erhebliche Veränderungen in der Zusammensetzung der deutschen Bevölkerung entstanden. Die Verteilung der Einwanderer zentriert sich meist auf Großstädte. Obwohl die Einwanderer aus vielen unterschiedlichen Kulturkreisen stammen, werden sie meist nicht in "deutschen" Wohngebieten integriert, sondern in "Ghettos" und dort wieder innerhalb ihrer eigenen Bevölkerungsgruppe untergebracht.
Die hohe Einwanderungsrate verschiedener Kulturen in Deutschland hat gerade auf die Arbeit in der Grundschule große Auswirkungen. Durch die ungleiche Verteilung der Einwanderer variiert der Ausländeranteil an unterschiedlichen Schulen sehr stark. An Grundschulen reicht er bis zu 90 Prozent. Dadurch entstehen Probleme, die jedoch nicht auf "die Ausländer" zurückzuführen sind, sondern auf die Unflexibilität der Institution Schule. In Schulen wird generell der Versuch unternommen, eine homogene Gruppe herzustellen, um auf einem einheitlichen Niveau unterrichten zu können. Dies ist jedoch weder in einer rein muttersprachlich deutschen Klasse, noch in einer Klasse mit Ausländern möglich, da die Leistung verschiedener Schüler immer differiert.
Im hessischen "Rahmenplan Grundschule" wird die "Interkulturelle Erfahrung" als "Übergreifende Orientierung" angegeben. Das Zusammentreffen unterschiedlicher Kulturen wird als Normalität bezeichnet. […]
Die Grundschule, als Schule mit dem größten Integrationsanspruch, muss diese Entwicklungen berücksichtigen, wenn sie ihrem Anspruch, allen Schulpflichtigen gemeinsame grundlegende Bildung zu vermitteln, gerecht werden will.
In meiner Hausarbeit möchte ich auf die Probleme, vor die Schulen gestellt werden, deren Ursachen und mögliche Lösungsansätze eingehen. Ich beginne mit Praxisbeispielen zweier Grundschulen, deren Ausländeranteil überdurchschnittlich hoch ist. Die Vorstellung der Grundschulen bildet einen idealen Einstieg in die Problematik und bietet bereits einige Lösungsansätze.

Zum Beispiel können Schülerinnen und Schüler mit ausländischen Partnerschulen über das Netz problemlos Projektmaterialien austauschen, Chats verabreden oder sich in einem nicht-öffentlichen Bereich virtuell treffen und kooperieren. Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Lehrerfortbildung können vom häuslichen Schreibtisch aus ihre Gruppenarbeit virtuell fortsetzen oder gemeinsame Vorhaben weiterentwickeln. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Arbeitsgruppe können per E-Mail eingeladen werden. Der Anmeldevorgang läuft sehr komfortabel ab. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können beliebige Dokumente ohne Zusatzsoftware per Mausklick auf den gemeinsamen Arbeitsbereich hochladen, verändern, kommentieren und wieder löschen. Mithilfe eines BSCW-eigenen komfortablen Editors können auch direkt Dokumente innerhalb von BSCW erstellt werden.

Die gemeinsame Arbeitsumgebung läßt sich durch Ordner, Symbole, Kommentare und Schlagwörter beliebig organisieren. Die gemeinsamen Ordner und Dokumente lassen sich mit sehr fein abgestuften Zugriffsrechten versehen. Dokumente können über ein Versionierungssystem leicht in verschiedenen Versionen vorgehalten werden. Koffer, in dem jeder und jede seine bzw.

Arbeitsumgebung aufbauen kann, und einen Papierkorb, aus dem man gelöschte Dokumente wiederherstellen kann. Die Arbeitsumgebung ist web-basiert und damit plattformübergreifend. Was brauchen Sie für die Gruppenarbeit mit BSCW? E-Mail-Adresse, um über eine E-Mail eine Einladung zugestellt zu bekommen. Wo erhalten Sie Hilfe zu BSCW?

Die ausführliche deutschsprachige Anleitung zu BSCW können Sie hier als PDF-Datei herunterladen. Ein Anspruch auf die Einrichtung besteht jedoch nicht. Bitte beachten Sie, dass wir selbstverständlich keine Kosten für Geräte, Internetgebühren oder sonstige Kosten, die Ihnen im Rahmen der Nutzung von BSCW entstehen, übernehmen können. Bitte wenden Sie sich bei Fragen, die einzelne Fächer, Schularten oder Fachportale betreffen, an die jeweilige Fachredaktion. Anfrage Ihre Anfrage konnte leider nicht bearbeitet werden. Wie bin ich geworden, wer ich bin?

Universität Siegen, Fachbereich 1, Adolf-Reichwein-Straße 2, 57068 Siegen. Universität Siegen, Fachbereich 1, Adolf-Reichwein- Straße 2, 57068 Siegen. Migrantenkinder im Bildungssystem: doppelt benachteiligt Migrantenkinder haben es im deutschen Bildungssystem besonders schwer. Ihre migrationsbedingten Probleme werden durch unzureichende Förderung und institutionelle Benachteiligung verschärft.

Im Bildungswesen lässt sich dieser Wandel daran ablesen, dass immer mehr Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien stammen. Unter den 15-jährigen Schülerinnen und Schülern ist es 2006 jede bzw. Bildung ist in einer modernen Bildungs- und Wissensgesellschaft die zentrale Ressource für die Teilnahme am ökonomischen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Leben. Der normative Hintergrund des vorliegenden Beitrages ist die vage bildungspolitische Leitidee der Chancengleichheit im Bildungssystem. Das Konzept der Chancengleichheit ist komplex und wird sowohl in der Wissenschaft als auch in der Politik unterschiedlich interpretiert. Wir orientieren uns an einer Variante, die wir als das sozialisationbeachtende meritokratische Modell der Chancengleichheit bezeichnen. Dabei sind junge Menschen ungleichen familialen und schulischen Sozialisations- und Lernbedingungen ausgesetzt, die unter anderem mit ihrem sozioökonomischen Status und ihrer ethnischen Herkunft zusammenhängen.