Heimatrecht und Staatsbürgerschaft österreichischer Juden PDF

Zur Navigation springen Zur Suche springen Die österreichische Staatsbürgerschaft weist jemanden als Staatsbürgerin bzw. Rechte und Pflichten der Staatsbürgerin bzw. Juni 1966 war der Geburtsort die so genannte Evidenzgemeinde des Kindes. Die Verleihung der Staatsbürgerschaft heimatrecht und Staatsbürgerschaft österreichischer Juden PDF unter bestimmten Voraussetzungen auf den Ehegatten und die Kinder des Antragstellers erstreckt.


Författare: Hannelore Burger.
Vor dem Hintergrund der Entrechtung und Ausbürgerung der österreichischen Juden und Jüdinnen während der NS-Zeit wird hier der umgekehrte Prozess der stufenweisen Inklusion von Juden in Heimatrecht und Staatsbürgerschaft der österreichischen Monarchie seit den josephinischen Toleranzedikten beschrieben. Die Studie belegt nicht nur die Bedeutung der Erlangung der vollen staatsbürgerlichen Rechte für den gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Aufstieg der Juden, sondern ermöglicht zugleich auch einen neuen Blick auf die nationalsozialistische Judengesetzgebung, die hier als systematische, fast spiegelbildliche Rückführung der historischen „Judenemanzipation“ erscheint. Mit zahlreichen Fallbeispielen und biographischen Studien wird gezeigt, wie sehr Heimatrecht und Staatsbürgerschaft – oder umgekehrt: Staatenlosigkeit – Leben und Identität von Menschen prägten, noch weit über die Monarchie hinaus.

Auch bei Vorliegen eines Rechtsanspruches müssen die allgemeinen Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllt sein. Dies ist der Fall, wenn entweder Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 vorhanden sind oder Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 und ein Nachweis der nachhaltigen persönlichen Integration gegeben sind. Verwandte mit österreichischer Staatsbürgerschaft im Inland etc. Leistungen auf den Gebieten der Wissenschaften, des Sportes, der Wirtschaft, der Kulturen, im Interesse der Republik Österreich vorliegen oder zu erwarten sind. Männer nur möglich, wenn der Verzichtende jünger als 16 Jahre bzw. Durch einen freiwilligen Verzicht auf die österreichische Staatsbürgerschaft kann man keinesfalls staatenlos werden.