Handbuch der Hydraulik PDF

Anordnung der Pumpe entscheidet, ob es sich um eine Misch- oder Mengenregelung in Bezug auf den Heizkreis handelt. Schließen handbuch der Hydraulik PDF Durchgangsventils und dabei ändert sich im gesamten Kreislauf der Volumenstrom.


Författare: Detlef Aigner.
Das "Handbuch der Hydraulik" bildet das gesamte Spektrum der Hydraulik in Wasserbau und Wasserwirtschaft ab. Es ist als erweitertes Nachschlagewerk für Ingenieure, Studierende und Auszubildende konzipiert und eine hilfreiche Ergänzung der Fachbuchreihe "Technische Hydromechanik". Speziell auf die Lösung von praktischen hydromechanischen Aufgabenstellungen ausgerichtet, enthält das Handbuch die wichtigsten Berechnungsgrundlagen, mathematische Formeln einschließlich der notwendigen geometrischen und physikalischen Tafelwerte. Der Autor benennt typische Probleme, beschreibt sie kurz und führt die zur Lösung erforderlichen Gleichungen und Beiwerte auf. Die Lösung eines Problems ist einerseits mit Hilfe von Diagrammen oder Tabellen möglich, kann aber auch andererseits aus Gleichungen und Beiwerten selbst gefunden werden. Stichpunkte aus dem Inhalt: Allgemeines // Mathematische Grundlagen, wichtige geometrische Werte // Physikalische Größen und Einheiten // Hydrostatik //Hydrodynamische Grundgleichungen // Druckrohrströmung // Freispiegelströmung // Überfälle und Hochwasserentlastungsanlagen // Wasserstrahlen // Sicker- und Grundwasserströmungen.

Wird das Ventil verstellt, beeinflusst dies den Volumenstrom sowohl im Wärmeerzeuger- wie im Heizkreis. Der heiße Wärmeerzeugervorlauf wird je nach Ventilstellung zwischen Heizkreis und Bypass verteilt. Die Leistung im Wärmeverbraucher wird über den Durchfluss gesteuert. Der Temperaturabfall am Wärmeverbraucher steigt mit sinkendem Durchfluss.

Bei geschlossenem Ventil erreicht der Kesselrücklauf annähernd die Temperatur des Kesselvorlaufs. Bei der Mengen- oder Drosselschaltung wird nur eine Pumpe benötigt, auch wenn mehrere Stellglieder vorhanden sind. Aber schon bei kleinen Verstellungen eines Stellgliedes werden die Strömungsverhältnisse im gesamten Rohrnetz beeinflusst. Es müssen alle übrigen Stellglieder neu eingestellt werden. Bei dieser Schaltung ist im Heizkreis kein Regelventil eingebaut. Es erfolgt also keine Leistungsanpassung – die Energieabgabe erfolgt ungeregelt. Die Schaltung wird in der Trinkwassererwärmung eingesetzt.