Griechische Christen – Christliche Griechen PDF

Griechische Christen – Christliche Griechen PDF Artikel behandelt das europäische Volk der Griechen. Grieche ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum Gesellschaftsroman von Pierre Rey siehe Der Grieche. Volk, dessen sprachliche Wurzeln sich bis ins zweite vorchristliche Jahrtausend zurückverfolgen lassen.


Författare: Jutta Tloka.

Jutta Tloka untersucht den Umgang des antiken Christentums mit dem antiken Bildungsideal, der paideia . Anhand von Origenes und Johannes Chrysostomos zeigt die Autorin, inwieweit die Auseinandersetzung mit der paideia der Plausibilisierung des Christentums diente. Während Origenes dem Ideal der gnosis anhing und den Dialog mit der Philosophie suchte, um die Wahrheit des Christentums zu begründen, begab sich Chrysostomos in ein rhetorisches Duell, das nicht nur der Mission, sondern auch einer christlichen Neustrukturierung der polis und damit dem Nachweis gesellschaftlicher Relevanz eines christlichen Alltags dienen sollte. Aus dem Bemühen um intellektuelle und soziale Plausibilität christlicher Identität resultieren zwei wichtige Funktionen der Kirche: die christliche Theologie und die christliche Homiletik.

Menschen außerhalb Griechenlands und Zyperns bezeichnen sich ebenfalls als Griechen. Der seit der Dorischen Wanderung das antike Griechenland prägende Volksstamm der Dorer wurde für die Gesamtbezeichnung der Griechen nie nachweisbar herangezogen. Pausanias erwähnt Graia als alten Namen der böotischen Stadt Tanagra. Diese Ansicht bestätigen weitere Quellen, in der Parischen Chronik wird gar das Jahr 1521 v.

Zeitpunkt der Umbenennung der Griechen in Hellenen angegeben. Grundlage der Bezeichnung des Volkes in fast allen Sprachen, wenn auch Übersetzungen des Begriffs Hellenen meist ebenfalls existieren. Noch heute wird der Begriff von Griechen gebraucht, wenn die orthodoxe, byzantinische Tradition des Volkes betont werden soll. Die Griechen des Mittelalters werden seit dem 19. Auch im Türkischen und Arabischen wurde der Begriff Rumi für die Griechen gebraucht, beispielsweise im Koran.

Griechenlands wurde das Volk der Ionier namensgebend für die Griechen. Begriff für die Griechen, das Land heißt im modernen Hebräisch יוון und die Bewohner יוונים Jevanim. Begriff drang in alle Sprachen des Perserreichs. Die verschiedenen Völker der Griechen definierten die Zugehörigkeit zu den Hellenen über die verschiedenen Varianten der griechischen Sprache und über den olympischen Kult in der Religion. Später wurde das Wort Synonym für ungeschliffenes, unzivilisiertes und kulturloses Verhalten schlechthin, siehe auch Barbarei. Poleis Kolonien im gesamten Mittelmeerraum, einschließlich des Schwarzen Meeres.

Mit dem Reich Alexanders des Großen wurde Griechisch Staatssprache eines riesigen Großreiches. Griechisch wurde die lingua franca des Vorderen Orients und blieb dies auch, als der östliche Mittelmeerraum unter römische Herrschaft geriet. Kaiser Nero -, doch faktisch war Griechenland über Jahrhunderte Teil des Imperium Romanum, dessen Eliten in der Regel neben Latein auch Griechisch sprachen. Grenzen des Römischen Reiches verlor unter der Herrschaft der Parther das Griechische bis zur Herrschaft der Sassaniden seine Bedeutung. 396 zunächst in Thrakien und dann südwärts bis in den Peloponnes Westgoten ein. Jahrhundert konnte Byzanz seine Herrschaft über Griechenland wieder sichern, man begann, griechischsprachige Einwohner des östlichen Reiches nach Europa umzusiedeln und die slawischen Einwanderer gezielt zu gräzisieren. Mit der Eroberung Konstantinopels 1453 durch die Osmanen begann die türkische Herrschaft über Griechenland.

Das osmanische Regime vollzog seine Herrschaft in einem Tributsystem, duldete jedoch die Kirche weitgehend und überließ die lokale Verwaltung und Jurisdiktion den Einheimischen. Der Aufstand gegen die osmanische Herrschaft im 19. Jahrhundert ging von griechisch sprechenden Christen aus, die aus einer verhältnismäßig gebildeten, bürgerlichen Schicht kamen, die einen beträchtlichen Teil des Handels im Osmanischen Reich bestimmte. Jahrhundert hatten sie, auch in Abgrenzung zur im Reich institutionalisierten Orthodoxen Kirche, begonnen, die griechische Antike als Vorbild eines nicht-kirchlichen, griechischen Nationengefühls, wieder anzunehmen. So bezog sich der 1822 geschaffene griechische Staat, der durch das Londoner Protokoll 1830 ebenso wie die nationale griechische Idee sanktioniert wurde, auf das antike Griechenland.

Geografische Bezeichnungen beispielsweise wurden weitgehend regräzisiert. So ist auch zu verstehen, dass die 1830 publizierte These des deutschen Orientalisten Fallmerayer, dass die antiken Griechen im Mittelalter ausgestorben seien und durch hellenisierte Slawen und Albaner verdrängt worden wären, von der sich bildenden griechischen Elite auf das Heftigste bekämpft wurde. Im neu geschaffenen Staat auf dem Territorium des heutigen Mittel- und Südgriechenland lebte nur etwa ein Drittel der Griechen des Osmanischen Reiches, die wichtigsten griechischen Handelszentren wie z. Smyrna oder Konstantinopel befanden sich weiter in türkischer Hand. Jahrhunderts hatten griechische Historiker die Wiederentdeckung und Rehabilitierung der byzantinischen Vergangenheit vervollständigt. Vision des nach Freiheit strebenden griechischen Volkes. Gleichzeitig erhielten jedoch auch Bewohner anderer östlicher Gemeinden eine Möglichkeit, in das neu geschaffene Griechenland einzuwandern.