Gilmore Girls – mehr als eine Fernsehserie? PDF

Angefangen hat Keiko Agena im Alter von zehn Jahren auf einer kleinen Theaterbühne. Sie entdeckte ihr Talent und begann, gilmore Girls – mehr als eine Fernsehserie? PDF von ihren Eltern, an Vorsprechen teilzunehmen und in Theaterstücken mitzuwirken.


Författare: .
Der Fernsehserien-Boom der letzten Jahre hat auch die Gilmore Girls in Deutschland erfolgreich gemacht. Was aber ist das Besondere an dieser Serie? Die Themen gehen über die Suche nach dem Mann fürs Leben hinaus:
Es geht um Lebensentwürfe und um die Verstrickungen in der Familie, um Begrenzungen und Befreiung, um Selbstverwirklichung und Anpassung. Nicht zuletzt stellt sich den (jungen) ZuschauerInnen die Frage:
Wenn Rory das kann, kann ich das dann auch?
Die in diesem Band versammelten Beiträge bewegen sich auf der Schnittstelle zwischen Erkenntnissen wissenschaftlicher Sozialforschung und den Unterhaltungsbedürfnissen der (vornehmlich weiblichen) Zuschauer: Was macht die Serie so erfolgreich? Wie entsteht die Anbindung der ZuschauerInnen und auf welche Weise werden die zentralen Themen abgehandelt? Welche Frauen- und Familienbilder werden transportiert und inwieweit bilden sie mögliche Handlungsmuster für die ZuschauerInnen ab? Die Zugänge sind stadtsoziologisch, geschlechtertheoretisch, mediensoziologisch und sozialpsychologisch orientiert und beziehen sich zugleich auf Fernseherlebnisse, die zwar geteilt werden, aber für jede ZuschauerIn eine individuelle Bedeutung haben.
Aus dem Inhalt:
Katharina Knoll, Maria Anna Kreienbaum, Über Freizeitinteressen zur Wissenschaft und zurück
Maria Anna Kreienbaum, Warum verzaubert uns eine amerikanische Fernsehserie?
Katharina Knoll, Frauen schauen Fernsehserien. Medienaneignung und Identität am Beispiel der
Gilmore Girls
Katharina Knoll, Maria Anna Kreienbaum, Hegemoniale Weiblichkeit? Geschlechterkonstruktionen bei den Gilmore Girls
Katharina Knoll, Frauenbilder und -rollen. Eine diskursive Betrachtung der Gilmore Girls und des Genres
der Fernsehserie
Bastian Dannenberg, Der Umgang mit Freiheit in der Serie Gilmore Girls
Jana-Eileen Hüsmert, Mythos und Nostalgie. Gemeinschaftliches Leben in Stars Hollow
Martina Mescher, Dare to be different

Nach ihrem Highschoolabschluss studierte Agena Drama am Whitman College in Washington. Dezember 2005 mit Shin Kawasaki verheiratet. Diese Seite wurde zuletzt am 16. September 2018 um 08:51 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Graham wuchs in Fairfax, Virginia auf und hat irische Vorfahren.

Nachdem sich ihre Eltern hatten scheiden lassen, als sie fünf Jahre alt war, wurde sie von ihrem Vater aufgezogen. Aus den späteren Ehen ihrer Eltern hat sie drei jüngere Halbgeschwister. Während der Grundschulzeit entdeckte Graham ihre Liebe zur Schauspielerei. 2009 gab Graham ihr Debüt am Broadway in dem Musical Guys and Dolls mit der Rolle der Miss Adelaide. Mit Someday, Someday, Maybe: A Novel debütierte sie am 30. Der Roman fiktionalisiert ihre Erfahrungen als junge Schauspielerin Anfang der 1990er-Jahre in New York City. Im November 2016 erschien ihr zweites Buch Talking as Fast as I Can!

Rolle in Gilmore Girls und ihren Erfahrungen rund um das Set der Serie handelt. Graham war mehrfach Gast in The Late Late Show with Craig Ferguson. Graham ist seit 2010 mit ihrem Schauspielkollegen Peter Krause liiert, der in der Serie Parenthood ihren Bruder spielt. Talking as Fast as I Can.

Peter Krause Talks Keeping Relationship With Co-Star Lauren Graham Secret. Lauren Graham Jokes She and Parenthood Costar and Boyfriend Peter Krause Are Already Married, US Magazine, 21. Diese Seite wurde zuletzt am 18. Oktober 2018 um 15:55 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.