Gewalt in der Altenpflege PDF

Selbstmord und Selbstmörder sind Weiterleitungen auf diesen Artikel. Der Legende nach stürzte sich diese griechische Dichterin aus unerwiderter Liebe zum Fährmann Phaon von einem Felsen. Suizidversuche sind sehr viel häufiger als vollendete Suizide. Der psychische Zustand eines suizidgefährdeten Gewalt in der Altenpflege PDF wird als Suizidalität bezeichnet.


Författare: Brigitte Kock.

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: sehr gut, , Veranstaltung: Abschlussprüfung, Sprache: Deutsch, Abstract: In den Medien wird immer wieder über Gewalt an alten Menschen berichtet. Außenstehende, die nur wenig Einblick in die Gegebenheiten eines Altenpflegeheimes haben, reagieren mit Recht entsetzt.
Dank des Umbruchs in der Altenpflege und den Kontrollen durch den Medizinischen Dienst und die verstärkte Präsenz der Heimaufsicht wird Gewalt jedoch
zunehmend aufgedeckt und rechtlich verfolgt.
Zudem wird durch die zunehmende Transparenz in die Abläufe der Altenheime jedermann Einblick gewährt, so dass auch immer häufiger Gewalttaten ans Tageslicht
kommen. Trotzdem geschehen immer wieder Handlungen, die das potentielle Opfer in seiner Würde verletzen, seine Lebensqualität beeinträchtigen und ihm an Leib und Seele Schäden zufügen, die oft irreversibel sind.
Bei meinen Vorbereitungen habe ich festgestellt, dass unter Gewaltdefinitionen auch Handlungen fallen, die ich vorher nicht damit in Verbindung gebracht habe.
Ich möchte in dieser Abhandlung bevorzugt das Thema "Gewalt gegen Alte Menschen" behandeln, bin mir aber durchaus bewusst, dass Gewalt auch auf
anderen Ebenen stattfindet, die ich aber nur kurz anreißen werde.

Mit dem Suizid befassen sich Wissenschaften wie die Psychiatrie, Psychologie, Soziologie, Philosophie, Theologie und die Rechtswissenschaft. Suizid wurde in Gesellschaften und Epochen sehr unterschiedlich bewertet, was sich auch in der Sprache niederschlug. Im Alltag wird meist der Begriff Selbstmord verwendet. Das Wort Suizid wird vor allem in der wissenschaftlichen und der medizinischen Sprache verwendet.

Die Bezeichnung Selbsttötung wird meist juristisch oder amtssprachlich verwendet und lässt den Unterschied zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeit offen. Selbstmord ist die historisch älteste deutschsprachige Bezeichnung für einen Suizid. Das vermeintlich wertende Wort ist keine eigentliche deutsche Wortschöpfung, sondern entstand als Lehnübersetzung des neulateinischen suicidium im 17. Das Wort Selbstmörder erschien im 16.