Geschichte der alt-südarabischen Reiche PDF

Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel. Die Zentren der alten geschichte der alt-südarabischen Reiche PDF Reiche lagen rund um die Wüste Ramlat as-Sabatain. Das südliche und westliche Hochland und die Küstenregionen waren politisch weniger einflussreich.


Författare: Klaus Schippmann.
Die Geschichte Alt-Südarabiens ist im Vergleich zu der anderer Länder des Vorderen Orients noch weitgehend unbekannt. Ziel des Buches ist es, die Geschichte der alt-südarabischen Reiche für einen breiteren Leserkreis verständlich darzustellen und auch Bereiche wie soziale Strukturen, Wirtschaft, Militärwesen, Religion und Kunst mit einzubeziehen. Eine Zeittafel, Bibliographie, Register mit Namen, Orten und Sachen sowie eine Faltkarte beschließen den Band.

Die Küstenstädte waren aber schon seit der Frühzeit für den Handel von großer Bedeutung. Die Sabäistik, die Wissenschaft vom alten Südarabien, gehört zu den jüngeren Zweigen der Altertumswissenschaft, da Südarabien in Europa länger als andere Gebiete des Orients weitestgehend unbekannt blieb. Zwei dänische Expeditionen, bei denen u. Neben einzelnen Nennungen in assyrischen, persischen, römischen und arabischen Quellen sowie im Alten Testament, die sich vom 8. Zeit erstrecken, bilden die altsüdarabischen Inschriften die Hauptquelle. Diese sind jedoch zum großen Teil sehr kurz und daher nur beschränkt aussagekräftig.

Zwar erscheint das Reich Saba bereits im 8. Quellen, doch genügt dieser Fixpunkt nicht, die Frühgeschichte Südarabiens zu datieren, denn erst mit dem Feldzug des Aelius Gallus 25 v. Nennung des Königs Ilasaros ist ein absoluter Focus in der altsüdarabischen Geschichte gegeben. Die Erforschung der südarabischen Vorgeschichte steht erst am Anfang, jedoch sind bereits aus der Altsteinzeit Lagerstätten bekannt. Aus der Jungsteinzeit stammen Tumuli und megalithische Anlagen. Unmittelbar den historischen Reichen voran gingen ab etwa 2500 zwei bronzezeitliche Kulturen aus dem Nordjemen und von der Küste des Indischen Ozeans.

Zur Zeit der frühesten aus Südarabien stammenden, historischen Quellen befand sich Südarabien unter der Vorherrschaft des Reiches Saba, dessen Zentren sich östlich von Sanaa in Sirwah und Ma’rib befanden. Die politische Landkarte Südarabiens bestand damals aus einigen größeren Reichen bzw. Jahrhundert lösten sich Sabas Vasallen Ma’in, Qataban und Hadramaut in einem Bündnis aus der sabäischen Hegemonie. Hadramaut und Ma’in, die anfangs in Personalunion vereint waren, kontrollierten von nun an die Weihrauchstraße, was minäischen Händlern die Kontrolle über die nordarabischen Oase Dedan und eine Präsenz im östlichen Mittelmeerraum ermöglichte. Die Kontrolle des Seehandels, der seit dem Ende des minäischen Reiches für Südarabien die alte Bedeutung der Weihrauchstraße übernommen hatte, war nun in himyarische und sabäische Hand geraten. Jahrhundert besiegte der himyarische König Schammar Yuhar’isch III. Hadramaut endgültig und einigte damit Südarabien.