Gesammelte Werke. Bände 1-20 / Band 19: Bibliographie PDF

Dieser Artikel befasst sich mit der Leseausgabe des Karl-May-Verlages. Ein Artikel zur historisch-kritischen Ausgabe findet sich unter Karl Mays Gesammelte Werke. Bände 1-20 / Band 19: Bibliographie PDF. Viele dieser Bände wurden erst lange nach seinem Tod kompiliert. Ein Teil der Texte stammt nicht einmal von Karl May selbst, oder sie wurden aus verstreuten Fragmenten neu zusammengesetzt.


Författare: Carl Gustav Jung.

Dieser Band enthält in chronologischer Reihenfolge eine vollständige Bibliographie aller Publikationen C.G.Jungs und deren Übersetzungen. Aufgeführt sind jeweils die erste Publikation der ursprünglichen Fassung, jede gründliche Neubearbeitung oder Erweiterung eines Textes und die Übersetzungen in einundzwanzig Sprachen. Eingeschlossen sind Beiträge, die ursprünglich für den privaten Gebrauch gedacht waren, vor allem die Bände der Seminarberichte, die nur zum Gebrauch der Seminarteilnehmer herausgegeben worden waren. Ausführliche Register von Titeln, Personen, Kongressen, Organisationen, Gesellschaften und Zeitschriften, die mit den Jung-Publikationen zusammenhängen, sind angefügt. Der Titel-Index ersetzt zu einem guten Teil das Gesamtregister. Die angloamerikanische Ausgabe schließt mit dem Jahr 1975 ab. Diese deutsche Ausgabe bietet darüber hinaus Korrekturen und Ergänzungen bis 1975 und die Fortführung bis 1982/83. Der Bibliographieband ist ein unentbehrliches Hilfsmittel für das Jung-Studium und die Jung-Forschung. Er ermöglicht es, der Entwicklung des Denkens C.G.Jungs und seiner Wirkungsgeschichte nachzugehen

Kara Ben Nemsi und sein arabischer Diener und Freund Hadschi Halef Omar entdecken in der Wüste Tunesiens am Schott Dscherid einen Toten. Dieser Fund wird zum Ausgangspunkt eines langen Abenteuers. Bei der Verfolgung der Mörder wird ihr Begleiter Sadek erschossen, und die Verbrecher entkommen. Kara ben Nemsi unterstützt die Jesiden in ihrem Kampf gegen die Armee des Gouverneurs von Mossul, die sie während des Festes überfallen will. Von einem Kurden erhält er den treuen Windhund Dojan geschenkt. Dann gelingt auch die Befreiung des Sohnes von Scheich Mohammed Emin.

Die Gefährten können nun aber nicht mehr auf dem direkten Weg zurückkehren und geraten mitten in die Auseinandersetzungen feindlicher Kurdenstämme. Die Gefährten stehen einem persischen Adligen bei einem Überfall feindlicher Kurden bei. Dabei wird aber Scheich Mohammed Emin getötet und dessen Sohn trennt sich von der Gruppe, um sich an den Mördern zu rächen. Sie begleiten die persische Gruppe nach Bagdad, wo Kara ben Nemsi und Halef von einer schweren Krankheit befallen werden. Von Edirne aus folgt Kara Ben Nemsi mit Halef, dem Montenegriner Osko und Omar Ben Sadek dem Verbrecher in die Schluchten des Balkan. Immer wieder haben sie Auseinandersetzungen mit der weitverzweigten Bande des Verbrechers. Abenteuer mit Schmugglern und Halefs groteskes Erlebnis in einem Taubenschlag stehen im Mittelpunkt des Geschehens.

In Ostromdscha treffen sie auf den heiligen Mübarek. Dabei begegnen sie unversehens den beiden gefürchteten Aladschy, geraten in der Schluchthütte in eine Falle und erleben eine dramatische und lustige Episode im Turm der alten Mutter. Nach Abenteuern in der Teufelsschlucht und bei der Juwelenhöhle treffen Kara Ben Nemsi und seine Begleiter auf den gefürchteten Schut, das Oberhaupt der weitverzweigten Verbrecherbande. Bei einer wilden Verfolgungsjagd kommt dieser ums Leben. Auch die anderen Verbrecher können unschädlich gemacht werden. Mehrere Jahre später besuchen Kara ben Nemsi und Sir David Lindsay ihren Freund Halef bei den Haddedihn.

Dabei suchen sie auch das Grab des getöteten Scheichs Mohammed Emin in Kurdistan auf. Dort begegnen sie ihren damaligen Feinden. Bei einem blutigen Gefecht wird Kara ben Nemsis Pferd Rih getötet. Der junge Ich-Erzähler kommt als Landvermesser erstmals in den Wilden Westen und erhält wegen seines Fausthiebes den Kriegsnamen Old Shatterhand. Als einer aus der Schutztruppe der Landvermesser Klekih-petra, den weißen Lehrmeister der Apachen, erschießt, kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen diesen und den Weißen, die sich mit den Kiowas verbünden. Old Shatterhand gewinnt den jungen Häuptlingssohn Winnetou zum Blutsbruder. Dessen Schwester Nscho-tschi verliebt sich in Old Shatterhand und will in St.

Louis eine Schule der Weißen besuchen. Als man Gold für die Reise holen will, werden sie und ihr Vater Inschu-tschuna vom Verbrecher Santer erschossen. Old Shatterhand und Winnetou, der neue Häuptling der Apachen, verfolgen Santer, der sich zu den Kiowas flüchtet. Später lernt er dann den berühmten Westmann Old Firehand kennen, zu dessen Gunsten Winnetou einst auf seine große Liebe Ribanna verzichtete. In Winnetou III hat Old Shatterhand diverse Auseinandersetzungen mit Banditen und Indianern. Dann verfolgt er mit Winnetou eine Gruppe von Weißen und Ogallalah-Indianern, die die deutschen Siedler von Helldorf-Settlement verschleppt haben. Bei der Befreiungsaktion wird Winnetou erschossen.

Shatterhand reitet zum Grab Inschu-tschunas, um Winnetous Testament zu lesen. Dieses Buch enthält kleinere Abenteuer des Ich-Erzählers Kara Ben Nemsi in Nordafrika mit wechselnden Begleitern. Er kämpft mit Mitgliedern einer Raubkarawane, die die Sahara unsicher machen. Seine ärgsten Widersacher sind Sklavenhändler und räuberische Wüstenstämme. In den fünf Reiseerzählungen erlebt der Ich-Erzähler Charley zahlreiche Abenteuer an exotischen Schauplätzen. Zu seinen Begleitern gehören der Kapitän Frick Turnerstick und der spleenige Engländer Sir John Raffley. Die ersten drei spielen in der Südsee, in China und in Sibirien.