Er lebte, wie er im Sterben gelebt zu haben wünschte! Christian Fürchtegott Gellert – Band 1 PDF

Gellert wuchs als fünfter Sohn einer Pastorenfamilie in ärmlichen Verhältnissen in Hainichen in Sachsen auf, besuchte aber ab 1729 die Fürstenschule St. Seine Gesundheit war bereits seit längerer Zeit angeschlagen, er lebte, wie er im Sterben gelebt zu haben wünschte! Christian Fürchtegott Gellert – Band 1 PDF kam eine ausgeprägte Hypochondrie. Seit 1745 hielt er in Leipzig Vorlesungen über Poesie, Beredsamkeit und Moral, 1751 wurde er zum außerordentlichen Professor für Philosophie ernannt und war seitdem als Hochschullehrer tätig.


Författare: Friedemann Steiger.
Am 4. Juli 2015 feiern wir den 300. Geburtstag von Christian Fürchte-Gott Gellert, einem bedeutenden Schriftsteller und Theologen der frühen Aufklärung. Aus diesem Anlass hat Friedemann Steiger, evangelischer Pfarrer im Ruhestand, Jahrgang 1938, eine kleine Reihe über Gellerts Leben und Werk, über seine Theologie und Sprache und seinen tiefen Glauben zusammengestellt und kommentiert. Er möchte damit besonders der jüngeren Generation wieder Zugang zu diesem heute fast vergessenen, großen, wortgewaltigen, menschenfreundlichen und glaubensstarken Denker eröffnen. Alle Bände haben den Titel: „Er lebte, wie er im Glauben gelebt zu haben wünschte“. Diesen Spruch fand Steiger auf einer kleinen Messingtafel, die sich auf einem der Gräber der Vitzthums, der Herren von Schloss Wölkau, befunden haben muss. Gellert war diesem Fürstengeschlecht auf Schloss Wölkau, das in der sächsischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt hat, sehr verbunden. Dieser 1. Band soll in Gellerts Zeit und in sein Denken einführen. Steiger möchte damit auf seine Weise eine Verbindung zu uns „Heute, Hier und Jetzt“ herstellen.

In der Sammlung Geistliche Oden und Lieder fasste Gellert 1757 seine Beiträge zu einer zeitgemäßen geistlichen Poesie zusammen. Komponisten vertont, andere sind mit einfacheren Melodien bis heute in kirchlichen Gesangbüchern enthalten. Seit Ende 1759 erhielt Gellert anonym von einem seiner Lieblingsschüler Hans Moritz von Brühl eine jährliche Pension von 150 Talern. Weder Kuren noch Ausflüge nach Berlin, Karlsbad und Dresden konnten Gellerts Stimmung bessern.

1761 schlug er aus Sorge um seine Gesundheit einen ordentlichen Lehrstuhl für Philosophie aus. Seine Vorlesungen über Moral erregten bei den Zeitgenossen großes Aufsehen. Mit Leopold Mozart stand Gellert seit 1754 in einem Briefwechsel. Leopold, seine Frau und die Kinder Wolfgang und Nannerl besuchten ihn am 3. Gellert begann mit der Publikation seiner literarischen Werke bereits während seiner Studienzeit.

Durch seine breite Wirkung trug er zur Bildung eines allgemeinen Lesepublikums in Deutschland bei und ebnete so den Weg für die Dichter der folgenden Generationen. Briefwechsel mit Christiane Karoline Schlegel, geb. Dies änderte sich sehr bald nach seinem Tod. Der 14-jährige Wolfgang Amadeus Mozart schrieb am 26. Neues weis ich nichts als das H: gelehrt, der poet zu leipzig gestorben ist, und dan nach seinen doth keine poesie mehr gemacht hat. Er lebte, wie er im Sterben gelebt zu haben wünschte! Band 2: Das Leben des Christian Fürchtegott Gellert in Zitaten und Selbstzeugnissen.