Entlang der Küste PDF

Dies ist ein als exzellent ausgezeichneter Artikel. Während der Haiangriffe an der Küste von New Jersey wurden in den Entlang der Küste PDF vom 1.


Författare: Lucio Galletto.
Immer entlang der Küste – von Italien über Frankreich bis nach Spanien – führt uns dieses Buch zu den wunderbaren Köstlichkeiten und der unvergleichlichen Gastlichkeit des Mittelmeeres. Entdecken Sie die Vielfalt dreier großer Esskulturen – der katalanischen, der provenzalischen und der ligurischen. Es ist das Olivenöl, das diese drei Kochkulturen verbindet, gepaart mit der gemeinsamen Vorliebe für Knoblauch, frische Kräuter und saisonales, frisches Gemüse. Und nicht zu vergessen die Meeresfrüchte, der frische Fisch, Kalamari, Muscheln aller Art. Diese Grundzutaten werden regional vollkommen unterschiedlich eingesetzt. Bouillabaisse ist nicht gleich Zuppa die pesce, Risotto nicht Paella. Der Reichtum dieses Buches liegt in der Variantenfreude, die sich über Jahrhunderte hinweg regional in der mediterranen Alltagsküche entwickelt hat. Begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise entlang spektakulärer Küstenabschnitte – vom Mittelmeer bis zum Atlantik – und träumen Sie sich in zahlreichen Geschichten und Rezepten, angereichert mit wunderbaren Landschaftsaufnahmen, in die Ferne.
"Die Küche einer Region, das ist die Landschaft auf einem Teller." Lucio Galletto

Juli 1916 vier Personen von Haien getötet und eine weitere verletzt. Die Haiattacken an New Jerseys Küste beeinflussten sowohl unmittelbar als auch langfristig die amerikanische Populärkultur: Haie, von deren charakteristischer Gestalt bis zu diesem Zeitpunkt nur wenige eine Vorstellung hatten, wurden sehr schnell zu einem weit verstandenen Symbol für Gefahr. Der Sommer 1916 war einer der ersten, in denen sich in den USA eine größere Anzahl Menschen an Stränden aufhielt. Im offenen Ozean zu baden oder zu schwimmen galt in weiten Kreisen mittlerweile als sozial akzeptierte und gesunde Freizeitbeschäftigung. Eine in den Städten grassierende Polio-Epidemie sowie eine Hitzewelle waren für viele Familien der Anlass, sich in die Badeorte der Ostküste zurückzuziehen.

Wohlhabendere Familien hielten sich dagegen häufig mehrere Wochen an der Küste auf. Nicht selten blieben Ehefrauen und Kinder während des gesamten Sommers in den Badeorten an der Atlantikküste, um so der drückenden Sommerhitze in Philadelphia und New York zu entgehen. Die Ehemänner gingen während der Woche ihrer Arbeit nach und schlossen sich ihren Familien nur am Wochenende an. Viele derjenigen, die sich an den Stränden aufhielten, konnten allerdings nicht schwimmen.

Die wenigsten der Badenden hielten Haie für eine ernstzunehmende Bedrohung. Die meisten Amerikaner hatten außerdem nur eine unzureichende Vorstellung davon, wie ein Hai aussah. Juli 1916 wurden entlang der Küste New Jerseys fünf Personen von Haien attackiert. Nur eine der angegriffenen Personen überlebte die Attacke. Der erste Vorfall ereignete sich am Samstag, dem 1. Juli 1916, am Strand des kleinen Badeortes Beach Haven auf der Insel Long Beach Island vor der Südküste New Jerseys. Opfer des Angriffs war der 25-jährige Charles Epting Vansant aus Philadelphia, der gemeinsam mit seinen Eltern und seinen drei Schwestern den Urlaub im Engleside Hotel verbrachte.

Trotz des Vorfalls blieben die Badestrände an der Küste New Jerseys zunächst weiterhin geöffnet. Dazu trug bei, dass die Presse teilweise erst zwei Tage später und in zurückhaltender Weise von dem Vorfall berichtete. Einigkeit, dass Charles Vansant tatsächlich das Opfer eines Haiangriffs geworden war. Die zweite Haiattacke ereignete sich am Donnerstag, dem 6. Juli 1916, knapp 72 Kilometer weiter nördlich am Strand des Badeortes Spring Lake.

Die Haiattacke erfolgte, als sich Charles Bruder 120 Meter vom Strand entfernt befand. Die Verletzungen, die er dabei erlitt, waren schwerwiegend. Der Hai riss ihm ein Stück Fleisch aus der rechten Seite seines Unterleibs und trennte beide Beine in Kniehöhe ab. Von einer Frau alarmiert, eilten ihm die beiden Rettungsschwimmer in einem Boot zur Hilfe und konnten den schwer Verletzten aus dem Wasser ziehen. Charles Bruder war jedoch bereits verblutet, bevor sie mit ihm den Strand erreichten. Die letzten drei Haiangriffe ereigneten sich am 12. Juli im Matawan Creek, einem von den Gezeiten beeinflussten Flusslauf in der Nähe der Stadt Matawan in New Jersey.

Diese Stadt liegt 35 Kilometer nordöstlich von Spring Lake und drei Kilometer landeinwärts von der Küste und ist kein Badeort. Der erste, der einen Hai im Wasserlauf des Matawan Creeks sah, war der pensionierte Kapitän Thomas Cottrell. Er schätzte das von ihm beobachtete Tier auf eine Körperlänge von etwa 2,4 Meter. Bei den Stadteinwohnern, die er davor warnte, im Matawan Creek zu baden, fand er allerdings keinen Glauben.