Enkelkind unterwegs PDF

Figuren in Tolkiens Welt gibt einen Überblick über die in der von J. Fantasiewelt Arda enkelkind unterwegs PDF Personen und Lebewesen.


Författare: Nicole Hortensia.
Enkelkind unterwegs
Ein Notizbuch für Erinnerungen an das erste Lebensjahr des Enkels.
Es kann von den oder auch für die Großeltern liebevoll mit Fotos
und Anekdoten bestückt werden. Fragebögen warten darauf
ausgefüllt zu werden.
Es eignet sich gut dazu, den zukünftigen Großeltern von der Schwangerschaft zu berichten!

Tolkien gilt als einer der Begründer der modernen Fantasy-Literatur, die er maßgeblich geprägt hat. In den verschiedenen Sprachen und Schriften in Tolkiens Welt existieren für viele Örtlichkeiten unterschiedliche Namen und Bezeichnungen. Die folgende Aufzählung bezieht sich ausschließlich auf die Romane und Schriften Tolkiens. Die Schreibweise der Eigennamen und einiger anderer Zusammenhänge richtet sich bei Abweichungen zwischen den beiden deutschen Übersetzungen des Herrn der Ringe nach der älteren von Margaret Carroux, da diese noch in Zusammenarbeit mit Tolkien entstand. Die Unterschiede zur Übersetzung Wolfgang Kreges sind in manchen Fällen mit angegeben. Es gibt in Tolkiens Welt mehrere von ihm selbst entwickelte Sprachen, so beispielsweise die zwei Elbensprachen Quenya und Sindarin, die am häufigsten angewendet werden.

Auf dieser Seite sind Bezeichnungen aus beiden Sprachen vorhanden. Tolkiens fiktiver Romanwelt über Mittelerde der Schöpfergott. In der Ainulindale wird über die Erschaffung der Welt durch Eru berichtet, wobei ihm jedoch die Ainur zur Seite stehen und aktiv eingreifen. Tolkien wählte für seine Schöpfung einen ungewöhnlichen Weg, denn seine Welt entsteht aus dem Gesang oder der Musik der Ainur, denen Eru sein großes Thema vorgibt. Eru wird in Mittelerde nicht in Gotteshäusern, Kirchen oder Tempeln verehrt. Lediglich auf der untergegangenen Insel Númenor gab es auf dem höchsten Berg, dem Meneltarma, eine Kultstätte für ihn. Geiste Eru Ilúvatars erschaffenen Heiligen, die irgendwo zwischen christlichen Engeln und heidnischen Göttern einzuordnen sind.

Diese Welt wird später Arda genannt, die bewohnbare Erde. Manwe, Varda, Ulmo, Aule, Yavanna, Nienna, Orome und Mandos. Sie erschufen und regieren die Elemente Luft, Licht, Wasser, Erde, sowie Natur, Hoffnung und Schicksal. Die Legende über diese mächtigen Geschöpfe jener Welt wird in der Valaquenta erzählt. Körper, den sie aber nicht brauchen. Die Aufgabe der Valar ist es, Arda ihre endgültige Form zu geben, so wie sie nach Ilúvatars Vorgabe und dem heiligen Gesang werden soll. Melkor, der mächtigste unter ihnen, lehnt sich jedoch gegen diese Vorgaben auf und versucht, die Welt nach seinen eigenen Vorstellungen zu gestalten und sie sich zu eigen zu machen, ohne Achtung auf alles und jeden.