Elektrische Triebfahrzeuge der Berliner S-Bahn PDF

Armin Meier und Winfried Meier, der auch Autor dieser Seite ist. Der Teltow ist eines der Kerngebiete Brandenburgs. Viele Firmen verlegten aus dem engen Berlin heraus ihre Fabriken ins nahe Umland. Entlang des Teltow-Kanals entstanden elektrische Triebfahrzeuge der Berliner S-Bahn PDF Fabriken.


Författare: Ekkehard Kolodziej.
Das neue Buch über die Berliner S-Bahn schildert umfassend die Entwicklungsgeschichte der elektrischen Berliner S-Bahn-Fahrzeuge, beginnend mit der Vorstellung der ersten elektrischen Lokomotive am 31. Mai 1879 auf der Berliner Gewerbeausstellung, geht ausführlich auf die verschiedenen Versuchsbetriebe ein, beschreibt die Widerstände der Dampflokindustrie gegenüber der Neuordnung des Nahverkehrs, bis endlich im Juni 1928 die grosse "Elektrisierung" der Berliner Stadt-, Ring- und Vorortbahnen verwirklicht werden konnte.
Die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges für die Stadt und die S-Bahn, Abgabe von Fahrzeugen als Reparationsleistug, Einsatz von Berliner S-Bahn-Fahrzeugen in Polen, Probleme des S-Bahn-Verkehrs im geteilten Berlin, Trennung der Netze, verbunden mit dem Niedergang der S-Bahn in Berlin (West), werden in diesem Buch genauso beschrieben wie die Wiedergeburt der S-Bahn für ganz Berlin nach der politischen Wende 1989 und der Wiedervereinigung 1990.
Im ausführlichen Statistikteil sind alle Berliner S-Bahn-Triebzüge mit Bau-, Umbau- und Ausmusterungsdaten aufgeführt. Auch der Verbleib der Fahrzuege wird, soweit bekannt, dargestellt.
Bebildert ist das Buch mit rund 400 z. T. farbigen Abildungen und Faksimiles namhafter Fotografen.

Welt auf Meterspur mit  160 V Gleichstrom aus den Fahrschienen vom Bhf. Siemens selbst betrachte sie als elektrische Eisenbahn bzw. Aufbau der Central-Cadetten-Anstalt genutzt worden war und nun auf Meterspur umgenagelt worden war. Zu finden ist nichts mehr von der Strecke dieser Bahn.

Die  Linie 96 durchquerte auf ihrer sehr langen Strecke auch auch Lichterfelder Gebiet. Strecke in einem gewissen Abstand den Teltowkanal bis nach Tempelhof. In den 50er Jahren fuhr die 96 nur bis zum Bhf Tempelhof. Leider fehlt die lange Stange zum Weichen stellen an der Front. Von der Nummer her ein TM 36  aber ohne Verbundsteuerung. Siemens im Landkreis Teltow die ersten Versuche mit einem Oberleitungsbus unternommen. Weitere Unternehmen erprobten dann immer wieder im Landkreis an verschiedenen Stellen mit wechselndem Erfolg ihre O-Bussysteme.