Ein Luftballon geht auf Reisen PDF

Ein Luftballon geht auf Reisen PDF Besucher der Seite wunderbare Enkel! Zwei Engel, die vom Himmel purzeln! Die Idee der Geschichte ist von Anne, einem 8jährigen Mädchen!


Författare: Liane Ogrisek.

Felix lebt gemeinsam mit seinen Eltern und seiner kleinen Schwester Marie im Dorf Weißnix. Jedes Jahr findet am Dorfplatz der weltbekannte Jahrmarkt mit vielen tollen Attraktionen statt. Auf diesen Tag hat sich Felix schon lange gefreut, ohne zu wissen, dass dies ein ganz besonderer Tag in seinem Leben werden sollte.
Da Felix Eltern ihn nicht begleiten können, macht er sich alleine auf den Weg zum Jahrmarkt. Dort sieht er einen lustigen bunten Clown der viele tolle Luftballons verkauft. Clown Charly ist von Felix beeindruckt und schenkt ihm einen seiner tollen Luftballons mit einer großen grünen Sonnenbrille. Dieser Luftballon sieht nicht nur toll aus, sondern er kann auch sprechen und erlebt so einige aufregende Abendteuer auf seiner Reise.

Bastelanleitung zu den zwei passsenden Kalendern finden Sie am Ende der Geschichte! Eines kalten Winterabends purzeln zwei kleine, neugierige Engelchen vom Himmel auf die Erde und – oh Schreck – verlieren dabei ihre Flügel. Sie suchen sie überall, aber können sie einfach nicht mehr finden. Oh, nein, oh, nein wie kommen wir jetzt nur wieder zurück in den Himmel? Ohne Flügel müssen wir auf der Erde bleiben und können nicht mehr fliegen“, schluchzen die beiden Engel und werden ganz traurig. Lass uns zum Hühnerstall laufen und uns neue Flügel aus Federn bauen, damit wir wieder in den Himmel fliegen können!

Alle Federn, die im Hühnerstall herum liegen sammeln sie ein und bauen sich große buschige Flügel. Mit diesen wunderschönen Flügeln starten sie los zum Himmel. Aber auf einmal fängt es an zu regnen und die Federn werden nass und schwer und immer schwerer. Durchnässt und traurig gehen sie zu Fuß weiter und kommen an einer Schreinerei vorbei. Oh, aus Holz können wir uns Flügel sägen lassen“, rief der eine Engel. Schon teilen sie ihre Idee dem Schreiner mit, der ihnen so gleich schöne, braune Flügel baut. Die beiden Engel freuen sich sehr, doch als sie losfliegen wollen, kommen sie nicht von der Erde weg.

Sie hüpfen und hüpfen, aber das Holz ist viel zu schwer und so müssen sie wieder zu Fuß auf der Erde weiterlaufen. Sie kommen in eine kleine Stadt. Hungrig gehen sie in die erste Bäckerei, die sie finden und kaufen sich zwei Brezen. Brezen schauen aus wie kleine Flügel. Wir können uns doch Flügel backen lassen“. Begeistert von der Idee rennen beide nochmal zurück in die Bäckerei und bitten den Bäcker ihnen Flügel aus Brezenteig zu backen. Der Bäcker formt wunderschöne Flügel und schenkt sie den zwei Engeln.

Wie ein Blitz kommt ihnen auf einmal ein großer Vogelschwarm entgegen. Die beiden Engel staunen, als sie merken, dass sie auf dem Rücken von fliegenden Schwänen gelandet sind. Wo fliegt ihr hin“, will einer der Engel wissen. In eine wärmere Gegend, in den Süden“, antwortet ein schöner, weißer Schwan. Könnt ihr uns vielleicht vorher zum Himmel fliegen? Rücken und haltet euch an den Beinen fest, denn sonst können wir mit unseren Flügel nicht so gut schwingen“. Da liegen sie nun, die zwei Engelchen und wissen gar nicht mehr was sie tun sollen.