Ein Beruf in der Kirche? PDF

Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel. Die Freimaurerei, auch Königliche Kunst genannt, versteht sich als ein ethischer Bund freier Ein Beruf in der Kirche? PDF mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt.


Författare: Philipp Müller.
Was ist ‚Berufung‘ für einen jungen Menschen, der einen geistlichen Beruf oder einen kirchlichen Dienst anstrebt? Wie kann die Berufungspastoral ihrer Aufgabe gerecht werden, diese Menschen zu begleiten? Und was heißt ‚Berufung‘ für jemanden, der bereits als Priester, Diakon, Pastoral- oder Gemeindereferent/in in der Gemeindearbeit tätig ist oder in einem Orden lebt? Die Beiträge dieses Buches nehmen Menschen in den Blick, die auf dem Weg zu einem kirchlichen Beruf sind – und diejenigen, deren Dienst darin besteht, sie zu begleiten. Eine wertvolle Handreichung für alle, die haupt- oder ehrenamtlich in der Berufungspastoral engagiert sind und für alle, die sich für das Thema Berufung interessieren.

Die Zahl der Freimaurer weltweit, soweit veröffentlicht, divergiert je nach Quelle stark. So nennt der SWR für das Jahr 2012 weltweit etwa fünf Millionen Mitglieder der Freimaurerei in allen ihren Ausprägungsformen, davon drei Millionen in den USA. Für Deutschland liegen die Angaben zwischen 14. Nach ihrem Selbstverständnis vereint die Freimaurerei Menschen aller sozialen Schichten, Bildungsgrade und Glaubensvorstellungen.

Das Verhältnis zwischen Freimaurerei und Religion ist häufig angespannt, aber differenziert: In der französischen, laizistisch geprägten Tradition wurzelnde Logen vermeiden religiöse Festlegungen und verstehen sich als rein weltlicher, ethischer Bund. Der Begriff Freimaurer ist eine Lehnübersetzung des 18. Ziele und Werte der Freimaurerei leiten sich aus ihrer Entstehungsgeschichte ab. Die Gemeinschaft entstand aus den mittelalterlichen Steinmetzbruderschaften. Einen wichtigen Teil ihrer Symbole und Werte entnahmen Freimaurer der Bauhüttenkultur. Das gegenseitige Versprechen zur Verschwiegenheit dient nicht der Geheimniskrämerei, sondern soll Privatsphäre bieten.