Dramaturgische Unterschiede zwischen Serie und Film PDF

Dies ist die gesichtete Version, die am 1. Werbeintegration genannt, ist die gezielte Darstellung von Markenprodukten in verschiedenen Dramaturgische Unterschiede zwischen Serie und Film PDF. Während der 1930er Jahre begannen Filmproduzenten damit, durch Produktplatzierung einen Teil ihrer Produktionskosten zu decken.


Författare: Johannes Walden.

Die Arbeit untersucht die Unterschiede in der dramaturgischen Struktur von Film und Serie. Dafür werden zwei Beispiele herangezogen: Die Serie "Karadaglar" aus der Türkei und der Film "Brothers Karamasov" aus den USA. Da beide auf dem Roman "Die Brüder Karamasow" von Dostojewski basieren, sind sie gut zu vergleichen. Es wird zuerst auf den theoretischen Aufbau eines Films und einer Serie eingegangen, welcher dann auf den Inhalt der beiden Beispiele angewendet wird. Anhand der Änderungen im Vergleich zum Buch, bestätigen sich die theoretischen Konstruktionen und es können so Schlussfolgerungen über die grundlegenden Unterschiede von Serie und Film gezogen werden. Die Hauptunterschiede liegen in der Nutzung des Konflikts und dem Hinzufügen von zwei weiteren Schritten in die Drei-Akt-Struktur. Es wird deutlich, dass die Serie auch einige Änderungen an der Ausgangssituation vornehmen muss. Der Film hingegen zeichnet sich eher durch Kürzungen aus, da er sich vorrangig auf die Reise seines Helden zu konzentrieren versucht, weshalb andere Romanfiguren gestrichen werden.

Das Medium Film eröffnete sich der werbetreibenden Industrie erstmals mit dem Film It Pays To Advertise. In den 1940er und 1950er Jahren wurde es mehr oder weniger still um die Produktplatzierung. Seit Juli 2012 existiert ein Verband für Product Placement, der die Interessen seiner Mitglieder und das Thema Product Placement im deutschsprachigen Raum fördert. Das Ausmaß der Integration der Marke reicht von der Platzierung als Requisite, wobei die Marke für den Zuschauer deutlich erkennbar gezeigt wird, bis hin zum Verbal Product Placement, d. Beim On Set Placement ist das Produkt für den Handlungsablauf unwichtig.

Es tritt nur am Rande und für einen kurzen Zeitraum auf. Zum Beispiel wird ein Produkt nur kurz in die Kamera gehalten oder es fährt ein bestimmtes Auto vorbei, weshalb es vom Zuschauer nicht bewusst wahrgenommen wird. Beim Creative Placement werden für die Produkte kleine Geschichten entwickelt und nahtlos in die Handlung integriert. Hier ist weder das Markenlogo des platzierten Produkts zu sehen, noch wird der Hersteller genannt. Es wird nur eine bestimmte Produktgattung gezeigt oder genannt. Interessant ist dieses Placement vor allem für Quasi-Monopolisten oder für Verbände, da nicht ein bestimmtes Produkt beworben wird.