Dokumente zur Deutschlandpolitik 6 PDF

Zusammenschluss der Parteien und Massenorganisationen in der DDR. Die Nationale Front der DDR war für die ideologische und organisatorische Vorbereitung der Wahlen und die Erstellung der gemeinsamen Listen der Wahlkandidaten zuständig. Die neben der SED in der Dokumente zur Deutschlandpolitik 6 PDF Front zusammengeschlossenen Parteien wurden auch als Blockparteien bezeichnet.


Författare: .
Wissenschaftliche Leitung: Helmut Altrichter, Edgar Büttner, Bernd Faulenbach und Andreas Rödder
Die innerdeutschen Beziehungen gerieten 1979/80 durch die internationalen Rahmenbedingungen zunehmend unter Druck. Die Aufstellung der sowjetischen SS-20-Raketen und der Einmarsch in Afghanistan führten zum NATO-Doppelbeschluß und zum Olympia-Boykott 1980. Vor diesem Hintergrund konnte ein geplantes Treffen Schmidts mit Honecker nicht stattfinden. Die Geraer Forderungen Honeckers und die Erhöhung des Zwangsumtauschs belasteten im Oktober 1980 das Verhältnis zwischen Bonn und Berlin (Ost) schwer.

Weitere Parteien gab es bis 1989 in der DDR nicht. Tagung des Deutschen Volksrates am 7. Schon vor der Gründung der DDR gab es einen Vorläufer der Nationalen Front, den bereits 1945 gegründeten Antifaschistische Block, auch als Demokratischer Block bekannt. Auf dem Dritten Deutschen Volkskongress im Mai 1949 wurde dann die Nationale Front ins Leben gerufen.

Die konstituierende Sitzung fand am 7. Im Februar 1950 wurde der Nationalrat der Nationalen Front ernannt. Eine wichtige Funktion übernahm die Nationale Front bei der Volkskammerwahl und der Landtagswahl am 15. Nationalen Front gab, die in der Regel im Block gewählt wurde.