Die verlorene Hälfte des Menschen PDF

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb. Bitte rufen Sie die verlorene Hälfte des Menschen PDF an ! Allgemeines Unter Ladungssicherung versteht man das Sichern von Ladungen gegen die beim Transport auftretenden physikalischen Bewegungskräfte.


Författare: Wolfgang Schad.
Leben und Tod sind schon bei der Geburt ineinander verschlungen. Das Kind lebt weiter, seine eigenen Hüllorgane sterben. Was spielt sich hierbei leiblich und geistig ab? Welche Aufklärung gibt uns dazu die Anthroposophie? Wie sind andere Kulturkreise damit umgegangen? Welche neuen Formen des Umganges sollten wir entwickeln?
Das sind die Fragen, die in den in diesem Buch zusammengestellten Beiträgen, von zehn Autoren verfasst, behandelt werden. Das Buch wendet sich in erster Linie an alle mit dem Geburtsgeschehen Verbundenen: Eltern, Hebammen und Ärzte. Es kann aber auch jedem an den Grundfragen des Menschseins Interessierten dienlich sein. Es möchte einführen in die leiblichen, kulturellen und geistigen Vorgänge, die uns vor der Geburt ins Leben geführt haben.

Beim Transport von Gütern treten aufgrund von Anfahr- und Bremsvorgängen sowie beim Fahren von Kurven Kräfte auf, die auf die Ladung wirken. Häufig reicht die Reibungskraft dann nicht mehr aus und die Ladung gerät ins Rutschen. Häufig hört man im Radio, dass vor Ladungsteilen auf der Fahrbahn gewarnt wird und liest in den Medien, daß durch verlorene Ladungsteile erhebliche Sach- oder Personenschäden entstanden sind. In der Praxis hört man oft Aussagen wie: „Ich fahre schon 20 Jahren so und es ist noch nie etwas passiert. Das ist so schwer, das bewegt sich nicht. Durch diese Aussagen soll häufig mangelhafte Ladungssicherung gerechtfertigt werden oder sie geschehen einfach aus Unwissenheit. Besser wäre es, sich mit den gesetzlichen und technischen Bestimmungen vertraut zu machen und die physikalischen Gesetze zu verstehen.

Physikalische Bedingungen beim Transport auf Straßen Während des Straßentarnsportes bleibt die Ladung nur so lange an ihrem Platz auf der Ladefläche, bis sie aufgrund einer starken Bremsung, Beschleunigung oder Kurvenfahrt und der dabei auftretenden Kräfte gezwungen wird, ihre Position zu ändern. Bei diesen Kräften handelt es sich um Naturgesetze, die man nicht ändern kann. Man sollte sie aber akzeptieren und bei der Ladungssicherung berücksichtigen. Zur Seite und nach hinten können Kräfte auftreten, die der Hälfte des Ladungsgewichtes entsprechen. Durch „vorsichtiges Fahren“ oder nur „schwaches Bremsen“ lassen sich diese Kräfte nur sehr bedingt kompensieren.