Die Verfolgung psychisch Kranker im Dritten Reich PDF

Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel. Aktion T4 die Verfolgung psychisch Kranker im Dritten Reich PDF eine nach 1945 gebräuchlich gewordene Bezeichnung für die systematische Ermordung von mehr als 70.


Författare: Benjamin Rahn.
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: bestanden, Evangelische Hochschule Nürnberg; ehem. Evangelische Fachhochschule Nürnberg , Veranstaltung: Geschichte der Sozialen Arbeit, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn der Arbeit wird geschichtliches über psychisch Kranke vor dem Dritten Reich berichtet und erläutert. Der Hauptteil umfasst die beiden hauptsächlichen Vorgehensweisen der Nazis, das Gesetz zur Sterilisation und den Euthanasieerlass. Zum Schluss hin wird ein Vergleich in unsere heutige Zeit gezogen. Ich habe dieses Thema aus verschiedenen Gründen gewählt. Zum einen möchte
ich mich selber während meines Studiums mit psychisch Kranken
auseinandersetzen und zum anderen bin ich der Meinung, dass diesem Thema
im Zusammenhang mit dem Dritten Reich nur selten Beachtung geschenkt wird.
Judenverfolgung und Vernichtung, Hitlers Helfer und Reichspogromnacht werden
meiner Wahrnehmung nach häufiger behandelt und auch in den
Nachkriegsjahren wurde diese sozial schwache Gruppe lange nicht thematisiert.
Auf Grund dieser fehlenden Beachtung dieser Menschen, lehne ich mich, wenn
auch nur ein kleines Stück weit, gegen das Vergessen der Verfolgung psychisch
Kranker mit dieser Arbeit auf.
Mir ist dabei wichtig, dass die geschichtliche Auseinandersetzung mit
verschiedenen Themen ein Muss für unser heutiges Lernen und Handeln ist. Nur
wenn man die Geschichte vollständig kennt, kann man sich weiterentwickeln und
von ihr lernen (vgl. Dörner 1980, S. 14). Und ich habe immer wieder den Einruck
bekommen, auch rückblickend auf meine Schulzeit, dass die Thematik des
Massenmordes an psychisch Kranken selten oder oft gar nicht aufgegriffen wird.
Wie also soll man sich weiterentwickeln, ohne alle geschichtlichen Fakten zu
kennen?
Zu Beginn meiner Arbeit werde ich geschichtliches über psychisch Kranke vor
dem Dritten Reich berichten und erläutern. Der Hauptteil umfasst die beiden
hauptsächlichen Vorgehensweisen der Nazis, das Gesetz zur Sterilisation und
den Euthanasie-Erlass. Zum Schluss hin ziehe ich einen kurzen Vergleich in
unsere heutige Zeit.

000 Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen in Deutschland von 1940 bis 1945 unter Leitung der Zentraldienststelle T4. Abkürzung für die Adresse der damaligen Zentraldienststelle T4 in Berlin: Tiergartenstraße 4. Zu Beginn der Aktion befand sich die Dienststelle im Columbushaus. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden die Massenermordungen unter euphemistischen Bezeichnungen wie Aktion Gnadentod vollzogen. Diese Aktion wurde auch als Vernichtung lebensunwerten Lebens und NS-Krankenmorde bekannt. Die im Nationalsozialismus praktizierte sogenannte Euthanasie geht auf schon um die Jahrhundertwende entwickelte eugenische Ideen, wie sie neben anderen durch den Psychologen Adolf Jost popularisiert wurden, zurück. Ehestandsdarlehen, Kinderbeihilfen, Steuererleichterungen bis hin zur Zuweisung von Siedlerstellen und Erbhöfen zur Förderung von rassisch erwünschtem zahlreichem Nachwuchs.

Eheschließung von Menschen mit einer Erbkrankheit oder geistigen Behinderung mit gesunden und nichtbehinderten Menschen verboten. Westpreußen zum ersten Massaker an Psychiatriepatienten im deutsch besetzten Polen, dem weitere Krankenmorde in vielen polnischen Anstalten folgten. Mit der Kinder-Euthanasie im Jahre 1939 wurde die Tötung von mindestens 5. 000 erbkranken und kognitiv oder körperlich beeinträchtigten Säuglingen und Kindern eingeleitet.