Die strahlende Wahrheit PDF

Please enable your Javascript in order to view this site. Bitte probier es noch einmal oder geh zurück zu unserer Homepage. Nixon ist ein 2008 produziertes Die strahlende Wahrheit PDF von Ron Howard.


Författare: Urs Fitze.
In Form von gut lesbaren Sachtexten informieren die Autoren gut verständlich über den Nutzen und die Risiken der Atomkraft oder den Stand der noch immer ungelösten Endlagerungsproblematik. In ausführlichen Statements und einem Streitgespräch erläutern Experten "ihre" Wahrheit der Atomkraft. Und schließlich erzählen Urs Fitze und Martin Arnold in Reportagen aus Japan und Tschernobyl fern von den üblichen Katastrophenberichten über das Leben der Bewohner und den Zustand der Natur nach dem Super-Gau.
Dieses Buch will aufrütteln, anregen und nachdenklich machen, ohne zu provozieren oder skandalisieren. Vor dem Hintergrund der aktuellen "Energiewende"-Debatte leistet es einen kritischen Diskussionsbeitrag für all jene, die mehr wissen wollen zum Thema Atomkraft. Es ist ein Thema, das uns alle und die nächsten Generationen angeht.

Es erzählt die Geschichte des legendären Interviews, das der junge Talkmaster David Frost 1977 mit dem ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon führte. Der Film erhielt 2009 fünf Nominierungen für den Golden Globe und fünf Oscar-Nominierungen, ging bei den Preisverleihungen aber leer aus. Nixon ist zwar nach der Watergate-Affäre unbeliebt, aber ein brillanter Redner und sein Auftreten ist wohlüberlegt. Nixon selber geht davon aus, dass der in politischen Debatten unerfahrene David Frost ihm nicht viel anhaben kann, er aber durch das Interview seine Beliebtheit steigern kann. Das Team um Frost scheint auseinanderzubrechen, da die beiden Amerikaner Zelnik und Reston verärgert sind, dass es Nixon bis jetzt gelingt, sich in einem guten Licht darzustellen und so zu entlasten, und Reston zweifelt an Frosts Fähigkeiten als Interviewer. Die beiden hatten gehofft, Nixon mit dem Interview jene Rechtfertigung abzunötigen, die ihm durch Fords Begnadigung juristisch erspart wurde. Frost schlägt vor, dass sich das Team während der Drehpause um Ostern trennt.

Vier Tage vor dem letzten Drehtermin, als sich bereits sein wirtschaftlicher Ruin abzeichnet, erhält Frost nachts einen Anruf vom betrunkenen Richard Nixon. Der bisher stets diplomatische Ex-Präsident äußert sich nun überraschend offen und stellt das Schicksalhafte und Tragische des Duells beider heraus. Beide kämen sie aus kleinen Verhältnissen und hätten sich aus eigener Kraft gegen Widerstände nach oben kämpfen müssen. Kurz vor der Aufnahme ist es diesmal Frost, der Nixon mit seiner Erwähnung des nächtlichen Telefonats aus dem Konzept bringt, an das sich der Ex-Präsident nicht erinnern kann, was ihn sehr verunsichert.

Im Verlauf des Interviews gelingt es Frost mit dem neuen Material, Nixon die Äußerung zu entlocken, er habe Dinge getan, die illegal gewesen wären, wäre er zum jeweiligen Zeitpunkt nicht Präsident gewesen. Damit hat sich Nixon über das Gesetz gestellt. Die Schlussszene zeigt das letzte Treffen von Nixon und Frost, der mit den Interviews enorme Einschaltquoten erzielen konnte und nun wieder ein gefragter Talkmaster ist. Nixon bittet um ein Gespräch unter vier Augen. Spaß machen, und als dieser bejaht, beglückwünscht er ihn zu seiner Eigenschaft, Menschen wirklich zu mögen und selbst gemocht zu werden.