Die Souveränitätslehre des Jean Bodin PDF

Mit dieser Auswahlbibliographie versucht die Souveränitätslehre des Jean Bodin PDF Gesellschaft, die weltweite Rezeption von Carl Schmitt ab Beginn des Jahres 2007 zu dokumentieren. Der Rhythmus der Neueinträge ist halbjährlich.


Författare: Christian Lesch.

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik – Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,0, Universität Rostock (Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften), Veranstaltung: GK/ PS: Klassiker der Staatsphilosophie I (Platon – Rousseau), Sprache: Deutsch, Abstract: Auf der Suche nach dem Beginn der neuzeitlichen Staatsauffassung, genauer gesagt des
Übergangs vom mittelalterlichen zum frühneuzeitlichen Staat, wird man um die
Souveränitätslehre des Jean Bodin nur schwer herum kommen. Auch wenn dieser
vielinteressierte Wissenschaftler den Begriff der Souveränität nicht erfunden hat, so gilt er
dennoch als Begründer des modernen Souveränitätsbegriffs. In der Zeit vor Bodins Wirken
wurden nicht selten weltliche Herrscher und Fürsten als souverän bezeichnet, doch vor ihm
gelang es keinem Staatsphilosophen die Souveränität klar aus staatstheoretischer Sicht zu
formulieren und als Legitimationsgrundlage für gesellschaftliche Ordnungen zu benutzen.
Hauptgegenstand der Untersuchung dieser Hausarbeit ist die Frage, ob die Souveränitätslehre
des Jean Bodin einen Schritt zur neuzeitlichen Staatsauffassung darstellt und anhand welcher
Aspekte diese These untermauert werden kann. Zur besseren Anschauung seiner Staatslehre
werden ausgesuchte Passagen aus seinem Hauptwerk Les Six Livres de la République
(französisch; "Sechs Bücher über den Staat") aus dem Jahre 1583 herangezogen und auf ihren
neuzeitlichen Charakter hin untersucht. Dafür wird die deutsche Übersetzung des Werks von
Gottfried Niedhart (1976) verwendet.
Die Arbeit beginnt mit einer kurzen Vorstellung der gesellschaftlichen Situation in Frankreich
im letzten Drittel des 16. Jahrhunderts, da es unbedingt nötig ist Bodins Lehre in diesem
historischen Rahmen zu betrachten. Anders als zum Beispiel bei Platons Idealstaat oder bei
der Prädestinationslehre Calvins gründet Bodins Staat nicht auf Mythen oder religiösen
Ansichten, sondern auf einer konkreten historisch-gesellschaftlichen Problematik, die es zu
lösen gilt. Im darauffolgenden Abschnitt werden die Grundlagen der Souveränitätslehre mit
gezielter Verwendung von Originaltextstellen dargestellt. Auf diesen Grundlagen baut die
Hauptuntersuchung auf, in der seine Staatslehre hinsichtlich traditioneller und neuzeitlicher
Aspekte untersucht wird, um schließlich die Entscheidung herbeizuführen, ob Bodin seinem
Ruf als Wegbereiter der neuzeitlichen Staatsauffassung gerecht werden kann.

Die neuesten Angaben stehen jeweils am Beginn einer Rubrik. Carl Schmitt, Der Begriff des Politischen. Im Auftrag der Carl-Schmitt-Gesellschaft herausgegeben von Marco Walter. Carl Schmitt, Tagebücher 1925 bis 1929. Reinhard Mehring, Die öffentliche Verwaltung H. Il Mulino, Bologna 2018, 148 Seiten. Carl Schmitt, La società delle naziono.

A cura di Giuseppe Perconte Licatese. Le Due Rose Editore, Mailand 2018, 214 Seiten. Wiley, New York 2018, 120 Seiten. Der Einbruch der Zeit in das Spiel. Mit einem Nachwort von Gerd Giesler.

Carl Schmitt, Über Schuld und Schuldarten. Eine terminologische Untersuchung und weitere strafrechtliche und frühe rechtsphilosophische Beiträge. Mit einer editorischen Nachbemerkung von Gerd Giesler. Il mulino, Mailand 2017, 188 Seiten. Un point de vue sur l’histoire mondial.

Introduction d’Alain de Benoist, postface de Julien Freund. Pierre-Guillaume de Roux, Paris 2017, 231 Seiten. Carl Schmitt, Le Tribunal du Reich comme gardien de la Constitution. Préface de Renaud Baumert et Olivier Beaud. Die Legende von der Erledigung jeder Politischen Theologie. Infomations Forlag, Kopenhagen 2017, 125 Seiten.

Spanische und Einführung von Joseba Miren Garcia Celada. Traduit par Christian Roy, Augustin Simard. Polnische durch Borys Cymbrowski, Vorwort von Jakub Majmurek. Verlag Wydawnictwo Krytyki Politycznej, Warschau 2016, 107 Seiten. Carl Schmitt, Die geistesgeschichtliche Lage des heutigen Parlamentarismus.

Carl Schmitt, Römischer Katholizismus und politische Form. Beiträge zu Leben und Werk Carl Schmitts. Od źródeł nowożytnej idei suwerenności do proletariackiej walki klas przełożyła Kinga Wudarska wstęp i redakcja naukowa Piotr Nowak. Biblioteka kwartalnika KRONOS, Warschau 2016, 303 Seiten.