Die Résistance PDF

Jean Moulin wurde als Sohn von Blanche geb. 1930 wurde er Unterpräfekt von Châteaulin. 1936 unterstützte Moulin die spanische Republik die Résistance PDF vielfältige Weise, u. Entsendung eines Flugzeugs und von Piloten.


Författare: Christian Begass.

Wie in anderen Ländern Europas entwickelte sich auch in Frankreich Widerstand gegen die deutsche Besatzungsmacht und gegen die Kollaboration. Der Triumph der deutschen Wehrmacht und die Besetzung führten zu einer der schwersten Identitätskrisen des Landes in seiner Geschichte. Es ging somit um mehr als nur um eine militärische Niederlage, es handelte sich um die umfassende politische und moralische Katastrophe einer Nation und um einen kompletten Zusammenbruch jedweder progressiven Perspektive. Doch zugleich markiert dies den Beginn der Résistance, des französischen Widerstands gegen die deutsche Okkupation und den Faschismus. Sie eröffnete den Weg zur Wiederbelebung eines demokratisch-republikanischen Frankreich nach der Befreiung. Christian Begass und Alican Sevim behandeln nicht nur die Résistance, sie stellen auch ausführlich deren Vorgeschichte in den 1930er Jahren dar und gehen der Frage nach, wie es überhaupt zur Katastrophe Frankreichs kommen konnte.

Im Januar 1937 wurde er in Rodez im Département Aveyron der jüngste Präfekt Frankreichs. November 1940 befahl das Vichy-Regime allen Präfekten, alle Bürgermeister der Linken in Städten und Dörfern zu entlassen. Als Moulin sich weigerte, wurde er selbst aus dem Amt entlassen. Er lebte fortan unter zwei Legenden: Unter der eines Landwirts in St. Die andere Legende, unter der er eine Kunstgalerie mit seinem früheren Pseudonym Romanin in Nizza betrieb, erlaubte ihm zu reisen.

Oktober 1942 erhielt Moulin ein Schreiben de Gaulles, in dem er zum Präsidenten des Koordinierungskomitees ernannt wurde, was ihn offiziell von Seiten der Exilregierung de Gaulles zum Organisator des Widerstandes in Frankreich machte. Die Landung der Alliierten am 8. Moulin alle Gruppen und überwand den Widerstand von Frenay, der als Kommissar für Militärische Angelegenheit seinen eigenen Standpunkt durchzusetzen und Kontrolle über General Charles Delestraint, den Chef der neuen Armée secrète, zu erlangen versuchte. Moulin unterstützte Delestraint in seiner Absicht, sofort direkte Aktionen zu unternehmen, was Frenay als verfrüht und zu riskant ablehnte. März 1943 reiste Moulin mit Delestraint nach London, um den Exilfranzosen um de Gaulle den Gedanken nahezubringen, eine Art Untergrundparlament zu schaffen. Wie viele andere Mitglieder der Résistance hielt er die aus der Dritten Republik tradierten französischen Parteien für überlebt.

Er sprang unerkannt aus einem Flugzeug über dem südfranzösischen Gebirgsmassiv Alpilles ab. Schicksal eines von Kollaboration gereinigten, befreiten, von der Dekadenz der 30er Jahre erneuerten Frankreichs nicht von den Siegermächten bestimmen zu lassen, sondern selbst in die Hände zu nehmen. Für den Erfolg seiner Mission dürfte entscheidend gewesen sein, dass de Gaulle und Moulin politisch weitsichtig genug waren, auf die politischen Forderungen der Résistance-Leitung, insbesondere der Kommunisten, einzugehen, die schnell versuchten, den CNR mit ihren Leuten zu unterwandern. Gleichzeitig versuchte de Gaulle, sie mit der logistischen Unterstützung seitens Großbritanniens zu ködern. Nachrichtendienst des France libre gezielt ein, um das politische Übergewicht der in Paris dominierenden Kommunisten zu kompensieren und gleichzeitig den Einfluss Girauds zugunsten de Gaulles zu reduzieren. Lyon, zunächst in Lyon in der école de santé, dann in der Avenue Foch in Paris, zuletzt in einer Villa in Neuilly verhört, gab Moulin nichts seinen Peinigern preis. Die Position Jean Moulins im CNR nahm der bereits erwähnte Geschichtsprofessor Georges Bidault ein, der mit 12 von 16 Stimmen im CNR gewählt wurde.

Spezialist für Eisenbahnsabotage, wurde von der Gestapo am 7. Danach kam der Verdacht auf, dass er freigelassen wurde, nachdem er die anderen verraten hatte, nicht zuletzt, weil er der einzige war, der an dem Treffen in Paris am 9. Juni in letzter Minute nicht teilgenommen hatte. Es gibt die These, dass Hardy bereits seit dem 7. Juni festgenommen und in einem Katz-und-Maus-Spiel von Klaus Barbie freigelassen wurde. Nach Meinung anderer war René Hardy einfach zu sorglos gewesen.

Moulins Leiche wurde zunächst von den nationalsozialistischen Besatzern eingeäschert und auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise bestattet. Nach dem Krieg wurde Moulin in Frankreich hochgeehrt. Dezember 1964 in das Panthéon überführt. Viele Schulen und zahllose Straßen in Frankreich sowie die Universität Lyon III wurden nach Jean Moulin benannt. 1993 prägte Frankreich eine Zwei-Francs-Münze mit seinem Porträt. Erster Kampf: Tagebuch des Präfekten von Chartres, 14.

In: Lettre International, Ausgabe 121, 2018, S. Patrick Marnham: The Death of Jean Moulin. The Death and Life of Jean Moulin. The Greatest Hero of French Resistance. Artiste, Préfet, Résistant, mit einem Vorwort von Jean-Pierre Azéma und einem Nachwort von Daniel Cordier. Eine Frau kämpft gegen die Gestapo.