Die Kämpfe um Mutter Erde PDF

Dies ist ein als exzellent ausgezeichneter Artikel. Die Die Kämpfe um Mutter Erde PDF Diadochen und Epigonen wurden in der Geschichtswissenschaft von Johann Gustav Droysen geprägt. Er bezeichnete als Diadochen nur diejenigen Heerführer, die unmittelbar nach Alexanders Tod um die Macht stritten, als Epigonen hingegen die nachfolgenden Generationen der hellenistischen Könige.


Författare: Walter Roberto Marschner.

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Im Brasilien gilt der Zugang zum Land als eine Bedingung zur Bewahrung der Bürgerrechte und zur Entstehung eines regionalen Protagonismus. Die Kämpfe um Land, die besonders durch die sozialen Bewegungen geführt werden, spielen hier eine zentrale Rolle. Sie werden in dieser Studie soziologisch als räumliche Prozesse um die Gewinnung sozialer Inklusion und sozialer Entwicklung bezeichnet. Als theoretischer Ausgangspunkt wird soziales Handeln mit Raumkonstitution verknüpft. Eine empirische Erhebung bei Kleinbauern in Südbrasilien liefert Hinweise auf Repräsentationen des ländlichen Raums, die im Zuge der Kämpfe um Land entstehen. Aus dem Ergebnis resultierend wird vorgeschlagen, anhand dieser Repräsentationen die bäuerliche Territorialität neu zu konzeptualisieren. Dies gilt als wichtiger Ansatz, um die soziale Entwicklung auf dem Land – angesichts fortschreitender Globalisierung – besser zu verstehen.

Obwohl bereits einige Diadochen in ihren Bibliotheken die Werke zeitgenössischer Autoren sammelten, sind kaum historische oder philosophische Schriften aus dieser Zeit erhalten geblieben. Die meisten gingen offenbar in byzantinischer Zeit verloren, da sie dem damals verfochtenen klassizistischen Sprachideal nicht entsprachen. Deutlich besser sieht es mit den in römischer Zeit schreibenden Autoren aus. Auch wenn sie zum Teil mehrere Jahrhunderte nach den Diadochen lebten, sind Diodor, Justin und Appian wichtige antike Quellen. Recht umfangreich sind die dokumentarischen Zeugnisse der Diadochenzeit, die aber bisher nicht zentral gesammelt wurden. Zahlreiche Inschriften, darunter Verträge, Ehrungen, Epitaphe und die Parische Chronik, sind ganz oder in wesentlichen Teilen erhalten geblieben.

Wichtig für unser Bild der Diadochenzeit ist auch der Abgleich der schriftlichen Quellen mit den archäologischen Befunden. Titel und Porträts der Diadochen sind vor allem von Münzbildern bekannt, wen die gefundenen Büsten darstellen, kann oft nicht mit letzter Sicherheit festgestellt werden. Alexander der Große stirbt in Babylon. Antigonos Monophthalmos und sein Sohn Demetrios nehmen den Königstitel an. Tod des Antigonos in der Schlacht von Ipsos. Tod des Lysimachos und des Seleukos.