Die Globalisierungsfalle PDF

Zur Navigation springen Zur Suche springen Als Fordismus bezeichnet man eine nach dem Ersten Weltkrieg die Globalisierungsfalle PDF Form industrieller Warenproduktion. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt.


Författare: Hans-Peter Martin.
Das Tempo der Globalisierung überfordert alle. Verunsicherte Bürger suchen ihr Heil in Abgrenzung und Abspaltung. Vor dem eiskalten Effizienzwettlauf fliehen sie hin zur vermeintlichen Wärme moderner radikaler Verführer – von Scientology bis zu Jörg Haider. Doch der Angriff auf Demokratie und Wohlstand ist keineswegs das Resultat eines unaufhaltsamen technischen und wirtschaftlichen Fortschritts. Es gibt realistische Alternativen, die Globalisierung muß nicht in die Sackgasse führen.

Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Der Fordismus beruht auf den Entwicklungen des New Deals bzw. Fordismus die proletarischen Milieus als soziale Basis der Arbeiterbewegung. Diese Krise des Fordismus war gekennzeichnet durch die Verschärfung sozialer Konflikte, insbesondere die Gewerkschaftsbewegung wehrte sich gegen den Abbau sozialstaatlicher Errungenschaften.

Auch ökonomisch konnte die standardisierte Produktpalette eine zunehmend individualisierte Nachfrage nicht zufriedenstellen. Diese konnte auf Basis der CNC-Technik und flexibler Automationsstrategien seit den 1980er Jahren auch mit kleineren Produktionseinheiten außerhalb der Massenproduktion befriedigt werden. Dem Fordismus folgten Entwicklungen, die man als Postfordismus oder Toyotismus bezeichnet. Die Krise des Fordismus führte allerdings nicht zur kompletten Aufgabe aller seiner Elemente. Paraphrasen über das Verhältnis von Wirtschaft und technischer Vernunft bei Henry Ford und Frederick W. Joachim Hirsch, Roland Roth: Das neue Gesicht des Kapitalismus.

Ferruccio Gambino: Kritik am Begriff des Fordismus, wie ihn die Regulationsschule benutzt. Andrea Gabler: Die Despotie der Fabrik und der Vor-Schein der Freiheit. Ulrich Brand: Nach der Krise des Fordismus. Ralf Hoffrogge: Fordismus, Eurokommunismus und Neue Linke. Thesen zu Kontinuitäten und Diskontinuitäten zwischen Arbeiterbewegung und Linker Szene in der BRD, in: Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2012, S. Die Raumordnung der Fabrik im fordistischen Jahrhundert. Goodwin: Conceptualizing countryside change: from post-Fordism to rural structured coherence.

Hans-Peter Martin, Harald Schumann: Die Globalisierungsfalle, Hamburg 2003, S. Thesen zu Kontinuitäten und Diskontinuitäten zwischen Arbeiterbewegung und Linker Szene in der BRD, in: Jahrbuch für historische Kommunismusforschung 2012, S. Diese Seite wurde zuletzt am 17. Juni 2018 um 08:45 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.