Die Gerechten von Kummerow PDF

Dies ist die gesichtete Version, die Gerechten von Kummerow PDF am 7. Die Heiden von Kummerow und ihre lustigen Streiche ist eine deutsche Filmkomödie von Werner Jacobs aus dem Jahr 1967.


Författare: Ehm Welk.

Ein kleines Dorf, romantisch gelegen inmitten des Bruch, in dem die Natur noch er- lebbar ist. Mit Bauern, Tieren, Pastor, Kantor, Dorfschule und vielen glücklichen Kindern. Klingt nach Idylle am langweiligen Ende der Welt? Denkste!
Auch in Kummerow fliegen die Fäuste, kommt es zu dramatischen Duellen, führen Liebe und vor allem Eifersucht zu inneren und äußeren Verwicklungen, gibt es den Kampf um den richtigen Glauben und um die Gerechtigkeit, finden sich wütende Polizisten ein, Brandstifter, Heuchler, Diebe. Aber eben auch jene, die dem etwas entgegenzusetzen haben. Erzählt werden die Abenteuer von Martin Grambauer und Johannes Bärensprung, zwei Freunden, die nicht nur an Tom Sawyer und Huck Finn erinnern, sondern in ihren Taten und (seltenen) Untaten dem berühmtesten Jungenpaar der Weltliteratur nicht nach- stehen.

Das Dorf Kummerow in Pommern um 1906: Kurz vor den Osterferien denken sich die Kinder des Ortes mal wieder einen Streich aus, um Kantor Kannegießer zu ärgern. Sie legen ein mit Kleister versehenes Schild auf den Sitzplatz ihres Lehrers, der jedoch am letzten Schultag in Begleitung von Pastor Breithaupt und Superintendent Sanftleben erscheint. Die Jungen ziehen zum traditionellen, im Vorjahr von Pastor Breithaupt jedoch verbotenen Heidendöpen. Beim Essen mit dem Superintendenten erklärt der Pastor, was es mit dem inzwischen nicht mehr praktizierten Brauch auf sich habe, so wehrten sich die Kummerower vor langer Zeit gegen die Christianisierung, indem sie bei der geplanten Taufe im Fluss einfach im Wasser blieben. Als der Pastor vom Heidendöpen erfährt, wird er wütend, doch ist es Martin Grambauers Vater Gottlieb, der ihn rhetorisch besiegt. Der Sozialist hat etwas gegen die Kirche, die den Fortschritt verhindert, und liefert sich zu gerne mit dem Pastor intellektuelle Gefechte, die meist er gewinnt.

Zwar ist er in der Kirche und muss damit auch die dazugehörigen Pflichten erfüllen, doch versucht er stets, dem Pastor eins auszuwischen. Zur Einsegnung erscheinen die festlich gekleideten Kinder, als es vor der Kirche zu einem Tumult kommt. Müller Düker hat sich ein neues Pferd für seinen Einspänner gekauft, doch ist das Pferd offensichtlich nicht dafür gemacht. Als die Bauern ihn aufziehen, dass er sich beim Kauf hat hereinlegen lassen, treibt Düker das Pferd erbarmungslos im Kreis um den Kirchplatz, und schlägt es in Rage mit der Peitsche. Am Ende werfen sie die Scheiben seines Hauses ein und stellen eine Strohpuppe in seinen Hof, die Düker mit seinem Gewehr anschießt. Die Polizei ist weniger an dem Vandalismus, als an Dükers Gewehr interessiert. Düker, dass er kein Gewehr besitze.

Nun wird das Gewehr für Untersuchungen konfisziert. Im Zuge der Programmerklärung Zur Verteidigung der Einheit der deutschen Kultur des Ministeriums für Kultur der DDR begann ab Anfang 1954 eine verstärkte Zusammenarbeit der DDR mit bundesdeutschen und internationalen Schauspielern. Zur ersten offiziellen gesamtdeutschen Filmzusammenarbeit kam es erst bei Die Heiden von Kummerow und ihre lustigen Streiche. Zwar fungierte die DEFA nicht als gleichberechtigter Co-Produzent, stellte neben Darstellern jedoch die Technik, Schneideräume und Stabmitglieder. Juli 1967 an verschiedenen Schauplätzen auf Rügen sowie unweit von Ueckermünde. Hauptdrehort war das kleine Dorf Vilmnitz, heute Ortsteil von Putbus.

Dezember 1967 in den bundesdeutschen Kinos an und kam am 19. Januar 1968 in die Kinos der DDR. Januar 1976 zudem erstmals im Programm der ARD im Fernsehen zu sehen. Im Jahr 1982 lieferte die DEFA mit Die Gerechten von Kummerow eine indirekte filmische Fortsetzung der Heiden von Kummerow, die Teile des bereits in diesem Film verwendeten Ehm-Welk-Stoffes aufnimmt. Unterstützung der DEFA realisierte westdeutsche Produktion, die den sozial-engagierten politischen Hintergrund der Romanvorlage fast gänzlich ausklammert und in den Gefilden des bunten Heimatfilms angesiedelt bleibt. Habel: Das große Lexikon der DEFA-Spielfilme. Schwarzkopf, Berlin 2000, ISBN 3-89602-349-7, S.

Die Heiden von Kummerow und ihre lustigen Streiche bei filmportal. Ralf Schenk: Mitten im Kalten Krieg 1950 bis 1960. Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. Die Heiden von Kummerow und ihre lustigen Streiche. Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Der Ehm-Welk-Roman wurde vor 40 Jahren auf Rügen verfilmt. Was ist denn bloß mit Willi los? Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.