Der Untergang der Donau-Monarchie PDF

Stadt an der Donau im Bezirk Zapadna Bačka der autonomen Provinz Vojvodina in Serbien mit etwa 17. Die erste Erwähnung Apatins ist aus dem Jahr 1011 datiert, als eine Abtei des Erzbistums von Kalocsa. Nach 1690 gehörte Apatin zur Habsburgermonarchie. Die Ortschaft wurde zunächst von serbischen Flüchtlingen der Untergang der Donau-Monarchie PDF der Donau neu besiedelt und Buksinovacz genannt.


Författare: Julius Szilassy.
Der österreichisch-ungarische Diplomat Julius von Szilassy schildert im vorliegenden Band die Entwicklungen des Ersten Weltkriegs, die letztendlich zur Auflösung der Doppelmonarchie führten.
Unveränderter Nachdruck der Originalausgabe von 1921.

Im Allgemeinen haben die Österreicher bereits bestehende geographische Bezeichnungen übernommen. Man muss daher davon ausgehen, dass der Ort bereits Apatin hieß. Wehrmacht war demnach, seit es die deutsche Ansiedlung an der Donau gegeben hat, niemals amtlich. Apatin hatte im Jahre 1820 bereits 5. 1881 zählte man in Apatin 11. 973 Einwohner, welche Seidenspinnerei, Hanfbau und Fischfang betrieben.

Bis 1944 war Apatin mit rund 14. 000 Bewohnern die größte deutsche Gemeinde in Jugoslawien. Apatin war nach dem Ersten Weltkrieg geistiges Zentrum des deutschen Katholizismus im neu entstandenen Königreich Jugoslawien. Mit der Vertreibung der deutschen Bevölkerung änderte sich die ethnische Struktur des Ortes. Region Lika in Kroatien wieder geschlossen. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist nur ein kleiner Teil der Donauschwaben in die Stadt zurückgekehrt. Die 1756 gegründete Brauerei Apatinska Pivara a.

Bier Serbiens ist, ist größter Arbeitgeber am Ort. In der ganzen Batschka waren die Apatiner Donaumühlen bekannt. Es handelte sich dabei um Schiffsmühlen, die in Form eines Katamarans aufgebaut waren. Haupt- und Nebenschiff waren mit einer Brücke verbunden. Das Wasserrad befand sich hinter der Brücke und war auf beiden Schiffen gelagert.