Der Sakerfalke PDF

Die Falken bilden eine verhältnismäßig einheitliche Der Sakerfalke PDF. Zu ihren Merkmalen zählt der hakenförmig nach unten gebogene Oberschnabel, an dessen vorderem Teil sie eine Zacke tragen, den sogenannten Falkenzahn. Diese Ausformung unterstützt den Biss in den Nacken beziehungsweise in den Hinterschädel des Beutetiers, durch den dieses getötet wird.


Författare: Wolfgang Baumgart.
Berichte mittelalterlicher Falkner begründeten den Ruf des Sakerfalken als tollkühnen, hoch zu schätzenden Balzvogel. Ob diese Superlative einer Analyse aus heutiger Sicht standhalten können, wird im vorliegenden Band von einem exzellenten Falkenkenner untersucht. Fast zwei Jahrzehnte zurückreichende Erfahrungen mit diesem auch in Europa vorkommenden Vertreter der Jagdfalken ermöglichen dem Autor eine tiefgründige Darstellung, die in dieser Form einmalig ist. Besonders erwähnt werden muß der Versuch, das Wesen des Sakerfalken und seinen Platz im biologischen Wirkungsgefüge zu ergründen. Er nimmt eine Schlüsselstellung für das Verständnis solcher Begriffe wie Jagdraum, funktionelle Position, Formenkreis und Art ein, so daß neben Greifvogelkennern und Falknern auch allgemeinbiologisch interessierte Leser auf ihre Kosten kommen.

Die Augen sind relativ groß, die Iris ist meist dunkel. Eine schwache Befiederung zieht sich über das Fersengelenk hinweg. Die Gattung ist fast weltweit verbreitet und umfasst 39 Arten. Unter den Falken befinden sich obligatorische Zugvögel, aber auch Standvögel. Zu den Langstreckenziehern zählt der Baumfalke, der von seinem Brutareal bis in die Kapprovinz Südafrikas zieht.

Die Brut findet in Nestern anderer Vogelarten oder in einfachen Mulden an Felswänden, Gebäuden oder auf Bäumen statt. Dies unterscheidet sie von den Greifvögeln. Im Gegensatz zu Adlern oder Bussarden ist ihre Anatomie auf den aktiven Flug hin ausgerichtet und nicht optimal zum Nutzen von Aufwinden geeignet. Dies führt dazu, dass die meisten Falkenarten ihre Beute im aktiven Flug suchen oder von einem Ansitz aus nach Nahrung Ausschau halten.