Der Kaukasus-Krieg als Ende des Demokratischen Friedens? PDF

November 1917 beginnt die Geschichte der Sowjetunion. Mit dem Überfall auf die Der Kaukasus-Krieg als Ende des Demokratischen Friedens? PDF der Wehrmacht am 22. Juni 1941 begann der Deutsch-Sowjetische Krieg.


Författare: Andreas Seibel.

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik – Internationale Politik – Region: Russland, Länder der ehemal. Sowjetunion, Note: 2,0, Technische Universität Darmstadt (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Einführung in die internationalen Beziehungen, Sprache: Deutsch, Abstract: Demokratie und Frieden, das scheint in der Lesart des "Demokratischen Friedens" zusammen zu passen wie Pech und Schwefel. Demokratie scheint gar die elementare Voraussetzung dafür zu sein, dass Frieden zwischen zwei Staaten herrscht. Zumindest zwischen zwei systemgleichen Staatenpaaren schien diese dyadische Erkenntnis lange Zeit als unbestrittenes Faktum der in den 1980er Jahren entstandenen Theorie. Doch kann dieses Modell, welches im sogenannten Kalten Krieg entstanden ist, auch heute noch die zwischenstaatlichen Beziehungen erklären oder hat es nach Ende des Ost-West Konfliktes an seiner Bedeutung verloren?
Auch ohne diese zeitliche Komponente möchte ich die Theorie mit einigen kritischen Fragen konfrontieren. Dazu werde ich zunächst das Konzept des "Demokratischen Friedens" näher beleuchten. Im Anschluss daran folgt die kritische Überprüfung der vielzitierten Theorie um sie dann im vierten Teil mit einem zeitnahen empirischen Fall endgültig auf die Probe zu stellen.
Meine gewagte These gegen diese zum empirischen Gesetz erhobene Theorie lautet somit: Spätestens durch den Kaukasus-Krieg zwischen Georgien und Russland kann der Demokratische Frieden die zwischenstaatliche Realität nicht mehr erklären.

Deutschland in einer großen militärischen und industriellen Kraftanstrengung. Zwischen Stalin auf der einen und den Westalliierten auf der anderen Seite begannen bald langanhaltende Spannungen. Im Juni 1950 ließ Stalin den Koreakrieg beginnen. Die UdSSR lieferte Nordkorea Waffen, bildete Truppen aus, entsandte Berater und stellte russische Piloten, trat jedoch offiziell nicht in den Krieg ein. Prozess der Entstalinisierung, die jedoch zunächst nicht offen proklamiert wurde und erst mit der berühmt gewordenen Geheimrede Chruschtschows auf dem XX. Auf die Zeit des Wiederaufbaus mit relativer Stabilität folgte ab 1966 die Breschnew-Ära, die bald in allgemeiner Stagnation mündete. Die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Lähmung unter dem Neostalinismus wurde durch den Ende 1979 begonnenen Afghanistankrieg verstärkt.

1985 der 54-jährige Michail Gorbatschow zum Generalsekretär gewählt. Ein Signalschuss der Aurora eröffnet 1917 die Oktoberrevolution. Die revolutionären Unruhen von 1905 bis 1907 im zaristischen Russland richteten sich gegen die jahrhundertelange autokratische Zarenherrschaft. Mit dem vom Kaiser Nikolaus II. Die Provisorische Regierung unter Fürst Lwow hatte nur einige Monate Bestand. Es wurde eine doppelte Vertretung des Volkes vorgesehen.