Der Kampf um die arabische Seele PDF

Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel. Viele der Der Kampf um die arabische Seele PDF sind Yōkai, Oni oder andere Wesen aus der japanischen Mythologie. Als Hanyō, eine Art Halbdämon, verachten ihn die Menschen wie einen vollwertigen Yōkai.


Författare: Marcel Pott.
Das Jahr 2011 hat die Welt der Araber in ihren Grundfesten erschüttert. Vom Atlantik bis zum Arabischen Meer mussten selbstherrliche Autokraten um ihre Macht bangen, weil junge Männer und Frauen auf die Barrikaden gingen; in Tunesien, Ägypten, Libyen und Jemen mussten die Tyrannen weichen. Bald jedoch trat Ernüchterung ein: Ein schneller Wandel, der Freiheit, Würde und soziale Gerechtigkeit bringen sollte, ließ auf sich warten. Die großen Nutznießer des Umbruchs sind die Islamisten. In Ägypten und Tunesien feierten sie bei den Parlamentswahlen grandiose Erfolge. Während in Tunesien der Übergang zu einem demokratisch verfassten System zwar schwierig, aber relativ geordnet verläuft, stellen die Muslimbrüder in Ägypten mit Mohammed Mursi den neuen Präsidenten. Der kann allerdings in zentralen Fragen vorerst nur im Konsens mit dem Militärrat regieren, der nur ein Ziel verfolgt: seine Macht im Staate zu zementieren. Nun steht das zutiefst gespaltene Ägypten vor einem langen Prozess der politischen Neuorientierung. In Libyen, das sich faktisch in drei rivalisierende Regionen aufteilt, ist die Lage unruhig und zuweilen chaotisch, weil es überall im Lande vor unkontrollierten Milizen wimmelt. Der Ausgang des syrischen Krieges wird auch die Entwicklung in der ganzen Region beeinflussen und das künftige Verhältnis zwischen den beiden großen Glaubensgemeinschaften der Muslime, den Sunniten und Schiiten, mitprägen. Der arabische Frühling war kurz, doch er hat viele Fragen aufgeworfen. Der Sturz der Tyrannen und dessen Folgen zwingt die arabische Seele zur Selbsterforschung und Neuorientierung. Es geht dabei auch um die mögliche Trennung von Politik und Religion und damit um die Neubestimmung des politischen Islam. Könnte das auf längere Sicht zu einer islamischen Demokratie führen?

Danach wächst Inu Yasha bei seiner Mutter und ihrer Familie auf, wird aber wegen seiner Abstammung stets diskriminiert und ausgegrenzt. Nachdem auch seine Mutter stirbt, muss er allein zurechtkommen und sich gegen Dämonen behaupten, sodass er ständig stärker wird. Vor hunderten von Jahren drohte die Welt in die Hände der Dämonen zu fallen. Doch die mächtige Priesterin Midoriko stellte sich ihnen entgegen. Die Dämonen verbündeten sich gegen sie und verschmolzen ihre Seelen zum größten und bösesten Dämonen.

Als die Kräfte der Priesterin nach einem sieben Tage und Nächte währenden Kampf schwanden, drohte ihre Seele von dem Dämon ausgesaugt zu werden. Mit letzter Kraft entzog sie dem Dämon seine bösartige Seele. Eines Tages trifft Kikyō auf Inu Yasha, der es auf das Juwel abgesehen hat, weil er mit diesem ein vollwertiger Yōkai werden möchte. Doch die Priesterin und der Halbdämon verlieben sich ineinander. Onigumo, ein schwerverletzter Dieb, der von Kikyō in einer kleinen Höhle gepflegt wurde, verliebt sich ebenfalls in sie.

Da er aber sehr schwach und furchtbar entstellt ist, erwacht in ihm eine rasende Eifersucht. Jahrhunderts wird Kikyōs Seele in Kagome Higurashi wiedergeboren, die dadurch auch das Shikon no Tama in sich trägt. Sie ahnt von dieser Tatsache jedoch nichts und lebt zusammen mit ihrer Mutter, ihrem Großvater, ihrem kleinen Bruder Sōta und dem Kater Buyo in einem Schrein in Tokio. Auf ihrer Suche treffen sie zuerst auf Inu Yashas Halbbruder und Hundeyōkai Sesshōmaru. Jedoch ist Tessaiga für Inu Yasha bestimmt und kann deswegen von einem vollwertigen Yōkai wie Sesshōmaru nicht geführt werden. Bald darauf treffen Kagome und Inu Yasha auf den jungen Kitsune Shippō, einen Fuchsdämon.

Dieser begleitet die beiden von nun an, da seine Familie von anderen Dämonen getötet wurde. Einige Zeit später wird Kikyō von der Hexe Urasue aus Graberde und Knochen als eine Art Golem wiederbelebt. Kikyō will sich an Inu Yasha rächen, wobei sie herausfindet, dass Naraku beide getäuscht hat. Daraufhin will sie Naraku töten, aber auch Inu Yasha mit in den Tod nehmen.