Der Feuervogel als Kunstzeitschrift PDF

Der Feuervogel als Kunstzeitschrift PDF mehr Information, mehr Musik, Gespräche, Buchvorstellungen, Diskussionen – rund um Estland, Lettland und Litauen. Deutscher, ein Russe und ein Lette von ihren Vätern. Sie erinnern sich als Söhne und erzählen als Schauspieler.


Författare: Susanne Marten-Finnis.
In der Presselandschaft des Russischen Berlin war sie so bekannt wie das Ballett Strawinskys und die mythische Figur östlicher Folklore, die russische Künstler als Symbol unerreichbarer Schönheit feierten. Dieser Vorstellung entsprang die Idee zum Feuervogel als Kunstzeitschrift, die mit ihren aufwendigen Farbtafeln als Meisterwerk russischer Buchkunst gilt.
Dennoch fand Žar ptica, wie sie auf Russisch heißt, in der Forschungsliteratur bisher nur marginale Erwähnung. Die Gründe dafür werden nun offen gelegt. In einer umfangreichen Dokumentation enthüllt Susanne Marten-Finnis die Geschichte eines einzigartigen Zeitschriftenprojektes, das wie kein anderes die kaleidoskopische Vielfalt und Internationalität eines Schauplatzes vermittelt, der für kurze Zeit Zentrum russischer Kreativität war.

Die Leipziger Buchmesse und das Literarische Colloquium Berlin e. Schriftsteller aus verschiedenen Ländern nach Leipzig ein, einen Vortrag zu verfassen, welche Erfahrungen sie mit dieser Krise gemacht haben. Eine Ausstellung des Herder-Instituts Marburg in Zusammenarbeit mit dem Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas, Leipzig, Kuratoren: Dr. Vilnius barocke Sakralarchitektur ist ein einzigartiges Phänomen in der Kunst- und Architekturgeschichte Ostmitteleuropas. Die „Vermischung“ von vorwiegend italienischem Barock und der eigenen Wilnaer Architekturschule bietet ein anschauliches Beispiel frühneuzeitlichen Kulturtransfers. Die Fotografien dokumentieren den Umgang mit diesen einzigartigen Kulturgütern und setzen deren Verfall und die Erneuerung gekonnt in Szene. Fotoausstellungen mit typischen Landschaften der Meeresregion Estland, Lettland, Litauen bzw.

Im Frühling des Jahres 2009 bereiste die Gruppe 12 Tage das Baltikum. Bei einer Rundreise durch Estland, Lettland und Litauen standen nicht bloß die Hauptstädte Riga, Tallinn und Vilnius auf dem Programm sondern auch Besonderheiten wie die Königin-Luise-Brücke oder das Versailles des Baltikums, Schloss Rundale. Reinmar Wilke berichtet über diese spannende Reise und gibt mit tollen Fotos einen Einblick in die Vielseitigkeit des Baltikums. Mitte des Baltikums, zwischen Litauen und Estland. Natürlich werden wir auch diesmal wieder für die passende Live-Musik sorgen.

Ingrid Bembennek wird den Darstellerinnen und Darstellern mal wieder die Texte auf den Leib schreiben. Von den Fröschen aus Riga und Liepaja begrüßt, ziehst du weiter zum Katzenschloss und begegnest neben vielen anderen auch dem Vogel Bulbulis, Dummerjan und der Natterkönigin, die dich schon erwarten. Nach einem Blick in den Zauberspiegel wirst du schließlich vom Pilzkönig verabschiedet. Vom Frühling bis zum Herbst bietet Langenfeld bunte Eindrücke aus Estland, Lettland und Litauen.

In der Innenstadt Langenfelds, wird der erste Beitrag zum Mottojahr der Künstlervereinigung Motus 4 e. Die Sonne wird die Farben mit landestypischen Motiven auf großformatigen Acrylbildern zum Leuchten bringen und einen Eindruck der bei uns wenig bekannten Region vermitteln. Im Sommer wird dann in gleicher Weise eine Hommage an große Künstler der drei Baltischen Länder erinnern. In dem Vortrag berichtet die Referentin von den unterschiedliche Facetten des jetzigen Alltags in Litauen und die persönlichen Eindrücke werden verdeutlicht an Hand von Fotos, die sie bei verschiedenen Aufenthalten gemacht hat.