Das Totaltheater PDF

Typus der Theaterbühne beziehungsweise des Bühnenbilds gebraucht, der vor allem im 19. Jahrhundert verbreitet war und bis heute die wichtigste Bauform darstellt. Die Guckkastenbühne markiert durch ihren Portalrahmen eine klare Trennung zwischen Bühne das Totaltheater PDF Zuschauerraum.


Författare: Lydia Sciri.

Der Bauhausarchitekt Walter Gropius und der Dramatiker Erwin Piscator entwickelten in der deutschen Zwischenkriegszeit das gemeinsame Projekt "Totaltheater". Ihr Ziel war es, das Theater wiederzubeleben und das Publikum in den Theaterprozess einzubinden. Das vorherrschende Konzept der Guckkastenbühne war ihrer Meinung nach veraltet und verhinderte durch die sogenannte Vierte Wand jede Kommunikation zwischen Bühnenraum und Zuschauerraum. Mit einem neuen Raumkonzept und der Einbeziehung technischer Neuerungen planten sie das Theater zu revolutionieren und das Theaterpublikum in der Vorstellung zu aktivieren.

Oft wird die Guckkastenbühne im weiteren Sinn mit der Rahmenbühne oder Kulissenbühne seit dem 17. Prinzip, mit dem man die Abkehr von der barocken Bühne demonstrierte. Der Raum war dadurch klar definiert: Er war nicht von illusionärer Weite, sondern von realistischer Begrenzung. Möbeln, Türen und Fenstern als Guckkastenbühnen modern, die eine Illusion von Privatheit erzeugten.

Eine differenzierte Lichttechnik und die erst seit Ende des 19. Jahrhunderts übliche gänzliche Verdunkelung des Zuschauerraums waren Voraussetzung für diese Wirkung. Aus der Sicht modernerer Bühnenkonzepte seit den Avantgarden zu Beginn des 20. Diese Seite wurde zuletzt am 18. Januar 2019 um 10:24 Uhr bearbeitet.