Das Rad des Lebens PDF

Sie enthalten stets die gleichen Symbole und folgen das Rad des Lebens PDF bestimmten Schema. Befreiung zu finden jedermann bemüht sein sollte. Es gehört zu den ältesten Bildtypen der buddhistischen Malerei.


Författare: Kirpal Singh.
"Wie du säst, so wirst du ernten". Kirpal Singh beschreibt die Wirkungsweise des Naturgesetzes von Ursache und Wirkung. Es bindet uns an das sich seit unendlichen Zeiten drehende Rad von Tod und Wiedergeburt – damit scheint der Weg zu Gott und in unsere wahre Heimat, jenseits aller Vergänglichkeit, versperrt.
Der spirituelle Meister Kirpal Singh weiß um den Ausweg: "Mit seiner lebendigen Seele, die vom gleichen Wesen ist wie ihr Schöpfer, ist der Mensch mächtiger als das Karma. Das Unendliche in ihm kann ihm helfen, die Begrenzungen des Endlichen zu überschreiten." Auch über das "Wie" lässt er uns nicht im Unklaren.

Es ist die altindische Vorstellung vom Wirken des Karma, die im Bild des Lebensrades symbolisch veranschaulicht ist. An Tempeln schmückt es meist die Außenwand der Vorhalle. Bevor der Gläubige den Tempel betritt fällt sein Blick auf das Lebensrad und dieses fordert ihn auf, sein Leben zu ändern. Im Lebensrad erkennt er sich selbst, es ist ein Spiegel, ein verschlüsselter Ausdruck seines Unbewussten. Meditation über das Bhavacakra kann eine Vorübung zur Selbstverwirklichung sein. Yama, der grimmige, scharfzähnige, mit einem Tigerschurz bekleidete Dämon des Todes und des Unheilsamen hält das Lebensrad in seinen Krallen. In dieser Rolle wird Mara mit dem christlichen Teufel verglichen.

Hahn, Schlange und Schwein jagen sich im Zentrum des Rades. Ein weiteres System zeigt im Zentrum des Rades ein Schwein als Bild der Unwissenheit, eine Taube als Bild der gierigen Anhaftung und eine Schlange als Bild des Zorns. Im angrenzenden Ring wird in der rechten, dunklen Hälfte der karmische Abstieg, in der linken, hellen der karmische Aufstieg angedeutet. Taten begehen oder dem Dharma folgen und Gutes tun, zwischen diesen beiden Möglichkeiten hat jeder zu wählen.

Im Außenring des Lebensrades sind die verschiedenen Daseinsfaktoren dargestellt, die das Leben jedes Menschen bestimmen. Kette beschrieben, die den Menschen immer wieder hineinzieht in den Kreislauf von Geburt und Tod. Jedes der zwölf Glieder ist nicht alleinige Ursache, sondern eine von mehreren Bedingungen dafür, dass das nächste Glied entsteht. Die Beschreibung der zwölf Stationen beginnt oben in der Mitte und geht im Uhrzeigersinn weiter. Eine blinde Greisin mit Topf und Stock, die aus der Sicherheit des Hauses dem Abgrund zutappt, symbolisiert die Unwissenheit, die daran schuld ist, dass die meisten Menschen dem Wiedergeburtenkreislauf verhaftet bleiben. Karma, das sich als zukünftige Wiedergeburt auswirkt.