Das literarische Gesamtwerk 1969 – 2017 PDF

Jules Maigret das literarische Gesamtwerk 1969 – 2017 PDF eine literarische Figur des belgischen Schriftstellers Georges Simenon. Er ist die Hauptfigur in 75 Romanen und 28 Erzählungen, die Simenon in einem Zeitraum von über 40 Jahren verfasste. Maigret ist ein Kommissar der Pariser Kriminalpolizei mittleren Alters mit stämmiger Figur.


Författare: Michael Heinen-Anders.
Diese Sammlung von Texten (Lyrik und Prosa) vereint den Charme der 70er, 80er und 90er Jahre mit dem postmodernen literarischen Chic zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Eine gelungene Übersicht über das literarische Gesamtwerk von Michael Heinen-Anders, bei der literarische Stationen, wie die Zeitschrift KLEXPRESS, die Zeitung für unveröffentlichte Texte HANDZEICHEN, ebenso wie die AKZENTE als stilbildend erkennbar werden.

Typische Requisiten sind Melone, Mantel und Pfeife, typische Charakterzüge Maigrets unerschütterliche Ruhe, sein Einfühlungsvermögen bei der Aufklärung eines Verbrechens und sein Verständnis für die Täter, das ihn nicht über deren Taten urteilen lässt. In den 1920er Jahren war Georges Simenon ein äußerst produktiver Autor von Groschenromanen und Kurzgeschichten aus verschiedenen Genres der Trivialliteratur, die er unter einer Vielzahl von Pseudonymen publizierte. 1930 im Hafen von Delfzijl, einer Stadt der nördlichen Niederlande, vor Anker lag. Jedenfalls sah ich nach einer Stunde, ein wenig schläfrig, allmählich die mächtige, unbewegliche Statur eines Mannes sich abzeichnen, der mir einen rechten Kommissar abzugeben schien. Im Widerspruch zu diesen Aussagen entschlüsselte die Simenon-Forschung, dass Pietr-le-Letton zwar der zuerst geschriebene der heute bekannten 75 Maigret-Romane war, dass die Figur Maigret allerdings bereits in vier zuvor entstandenen und unter Pseudonym veröffentlichten Romanen einen unterschiedlich langen Auftritt hatte, so in L’amant sans nom als namenloser, massiger, Pfeife rauchender Detektiv N.

Die Maigret-Romane waren die ersten Werke, die Simenon nicht unter Pseudonym, sondern unter seinem Realnamen veröffentlichte. Trotz ihres großen Erfolgs ließ Simenon die Reihe 1934 nach neunzehn Romanen auslaufen. Oft wird die Maigret-Reihe nach ihrer Entstehungszeit in verschiedene Perioden untergliedert. Jahre hinweg schlichen sich in die Maigret-Reihe eine ganze Reihe von Unstimmigkeiten ein, die bis zu unterschiedlichen Vornamen und Geburtsdaten des Protagonisten reichten. Maigret wurde im Verwalterhaus des Schlosses Saint-Fiacre nahe der Stadt Moulins im Département Allier geboren. Sein Vater Évariste Maigret war dreißig Jahre lang der Verwalter des Schlosses.

Zur Polizei kam Maigret durch Inspektor Jacquemain, einen Zimmernachbarn in seiner Pariser Pension. Er rief im jungen Maigret den Traum wach, in den Quai des Orfèvres, das Hauptquartier der Pariser Kriminalpolizei, zu gelangen. Maigrets erste Ermittlung wird im Roman Maigrets erste Untersuchung beschrieben. Er ist zu diesem Zeitpunkt 26 Jahre alt, seit vier Jahren bei der Polizei und bekleidet das Amt eines Kommissariatssekretärs auf dem Polizeirevier Saint-Georges im 9. In Maigrets Büro steht ein alter gusseiserner Ofen, der als einziger die Installation einer Zentralheizung im Gebäude überstanden hat. Maigret erstritt den Ofen erfolgreich bei der Polizeiverwaltung.

Wenn ihm ein anstehender Fall nicht erlaubt, das Essen bei seiner Frau einzunehmen, verbringt der Kommissar die Mittagspausen in der nahegelegenen Brasserie Dauphine. Bei seinen Ermittlungen wird der Kommissar von einem gleich bleibenden Stamm von Inspektoren unterstützt. Besonders eng arbeitet Maigret mit Lucas zusammen, der nach seiner Pensionierung sein Büro übernimmt. Lucas ist ebenfalls untersetzt, aber einen Kopf kleiner und nur halb so breit wie sein Chef.