Das Heilige Land PDF

Karte der vier heiligen Städte des Judentums aus dem 19. Jahrhundert, mit Jerusalem im oberen rechten Viertel, Hebron darunter, dem Jordan von oben nach unten, Safed im oberen linken Das Heilige Land PDF und Tiberias darunter. Bezeichnung für die historische geografische Region Kanaan bzw. Die zugesprochene Heiligkeit dieser Region entspringt seiner Bedeutung als dem Land der Verheißung, welches Abraham und dem Volk Israel laut Altem Testament von Gott versprochen wurde.


Författare: Wolfgang Zwickel.

Mit Hilfe der Archäologie wurde in den letzten Jahren ein neues Bild von der Geschichte Israels entwickelt, das sich in manchen Punkten von der biblischen Darstellung unterscheidet. Wolfgang Zwickel bietet auf der Basis der neuen archäologischen Entdeckungen einen Überblick über die Geschichte des Heiligen Landes von der ersten Besiedlung bis in die islamische Zeit.

Bis ins Hochmittelalter wurden für die Region meist die weltlichen Namen verwendet, je nach aktueller administrativer Gliederung etwa Judaea, Palaestina, Syria Palaestina oder auch schlicht Syria. Nach kurzer persischer Herrschaft zu Beginn des 7. Jahrhunderts folgte die Islamische Eroberung der Levante, sodass nun auch der Islam hier Fuß fasste, der sich ebenso wie das Christentum auf jüdische Wurzeln berufen konnte. Die im Laufe der Jahrhunderte wechselnden islamischen Machthaber behinderten zunehmend die christlichen Pilgerrouten, während die Zahl der Pilger weiter anstieg. Kalif Al-Hakim zerstörte 1009 die Grabeskirche in Jerusalem, eines der größten Heiligtümer des Christentums. Tradition weiter gehalten und wurde schließlich wieder als unpolitische Bezeichnung für die Schauplätze des Alten und Neuen Testaments verstanden.

Auch weiterhin steht die Region im Mittelpunkt von religiösen Konflikten zwischen Vertretern von abrahamitischen Religionen, zuletzt im Nahostkonflikt. Die Christen im Heiligen Land machen lediglich einen Teil von zwei Prozent der Gesamtbevölkerung von Israel, Palästina und Jordanien aus und werden mit circa 400. In: Orientdiskurse in der deutschen Literatur. Othmar Keel, Max Küchler, Christoph Uehlinger: Orte und Landschaften der Bibel. Diese Seite wurde zuletzt am 30. Dezember 2018 um 01:29 Uhr bearbeitet.

Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Die Erfahrung des Heiligen bezeichnet er als mysterium tremendum und mysterium fascinans. Häufig wurden auch Kirchen an ehemals heidnischen Heiligtümern errichtet. Für das Heilige sind Absonderung vom Profanen und unbedingter Verpflichtungscharakter typisch, weil es der Ort kollektiver Identitätsdefinition ist. Heilig sollt ihr sein, denn heilig bin Ich, JHWH, euer Gott. Die jüdische Tradition versteht heilig auf verschiedene Weisen.

Am prominentesten jedoch ist der Bezug auf die Tora und die Gebote, die Gott nach der Überlieferung des Tanachs am Sinai offenbart hat. Diese Trennung, diese Ordnung scheint nach der Mischna eine graduelle Trennung zu sein, zwischen dem Allerheiligsten und dem Heiligen. In der Heiligkeit zeigt sich die Verbindung zu Gott, die es den Geboten gemäß zu ordnen gilt, und die sich in Macht auswirkt, wenn sie nachlässig oder mangelhaft vom Volk der Priester, Israel, unterhalten wird. Es gibt verschiedene Berichte in der Bibel über Krankheit und Zerstörung, hervorgerufen durch unsachgemäße Handhabung oder unreine Behandlung von heiligen Dingen, wie z. Es ist mit Abstand der häufigste der drei Begriffe im Neuen Testament. Frommen gemeint, sondern die von Gott Berufenen.