Das Erbe Hitlers PDF

Kindern aus das Erbe Hitlers PDF dritten Ehe des Zollbeamten Alois Hitler mit Klara Hitler, geborene Pölzl. Klara Pölzl war Alois Hitlers dritte Ehefrau. 1875 hatte er in erster Ehe die 14 Jahre ältere Anna Glasl-Hörer geheiratet.


Författare: Theodor Kellenter.
Die deutschen Autobahnen kennt man weltweit als fortschrittliches Erbe des Dritten Reiches. Ansonsten gilt der NS-Staat als das Reich der Ewiggestrigen. Kämen Sie daher auf die Idee, die nachfolgenden Errungenschaften mit Hitler in Verbindung zu bringen?: Aktienrecht, Berufsschulpflicht, Bildtelefon, Devisenrecht, Eherecht, Farbfotographie, Fernschreiber, Fernsehen, Gewerbesteuer, Grundsteuer, Hackfleischverordnung, Heilpraktikergesetz, Hörspiele, Hubschrauber, KfZ-Haftpflichtversicherung, Kleinbildkamera, Kreditrecht, Lebensmittelgesetz, Massentourismus, Meisterbrief, Mieterschutz, Münzfernsprecher, Naturschutz, Olymischer Fackellauf, Patentgesetz, Perlon, Postleitzahlen, Postsparkasse, Raketen, Raumordnung, Reichsapothekerordnung, Reichsgartenschau, Reichskonkordat, Rentnerkrankenversicherung, Rhein-Main-Donau-Kanal, Richtfunk, Schallplatte, Schleudersitz, Schornsteinfegerverordnung, Sexualaufklärung, Sommerzeit, Spannbetonbrücken, Strahltriebwerkflugzeuge, Tierschutz, Umsatzsteuer, Umweltschutz, Urlaub, Verkehrsvorschriften, Volkswagen, Windkraftnutzung, Winterschlußverkauf. Unter diesen und weiteren rund 1.000 Stichworten handelt der Autor das Erbe des Dritten Reiches ab, das unsere Gegenwart bis heute prägt. Selbst die aktuelle Abwrackprämie für Autos ist nur dem Gesetz über Steuerfreiheit für Ersatzbeschaffungen (sog. Verschrottungshilfe) vom Dezember 1933 abgeguckt!

Die Ehe blieb kinderlos und Anna verstarb 1883. Noch im gleichen Jahr 1883 heiratete Alois dann die um 24 Jahre jüngere Franziska Matzelsberger. Aus dieser Verbindung entstammen zwei Kinder. Adolf und seine jüngere Schwester Paula erreichten das Erwachsenenalter. Die Hitler-Biographen gingen zeitweise davon aus, dass Adolf das vierte Kind aus dieser Ehe gewesen sei, während drei ältere Geschwister Gustav, Ida und Otto schon vor seiner Geburt als Kleinkinder gestorben seien. Die in Wien lebende Paula hatte sich, offenbar auf Betreiben des Bruders Adolf, den Nachnamen Wolf zugelegt. Wie das Verhältnis zwischen den Geschwistern anfänglich war, ist nicht geklärt.

Belegt ist, dass Adolf Hitler sich später darum bemühte, Paula ein sicheres finanzielles Auskommen zu gewährleisten. Paula blieb unverheiratet und kinderlos, so dass es heute keine lebenden Nachkommen aus der Ehe von Adolf Hitlers Eltern mehr gibt. Eine Ausbildung zum Ingenieur brach er ab, er wurde straffällig und wegen Diebstahls zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Sie heiratete 1909 Alois Hitler junior.

Als Mutter von William Patrick Hitler wanderte sie ab 1939 mit diesem in die USA aus. Halbbruder Adolf offenbar stets ein gutes Verhältnis. Verhältnis zu seinem Onkel Adolf bleibt unklar. Zum Teil wird Leo sogar als Lieblingsneffe des Diktators betrachtet. 1917 mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern nach Wien. 1923, sie war gerade 15 Jahre alt, wurde Adolf Hitler zu ihrem Vormund bestellt. Hitler achtete darauf, dass seine Herkunft möglichst im Unklaren blieb.