Das Dekameron PDF

Decameron ist ein Film des Italienischen Regisseurs Pier Paolo Pasolini aus dem Jahr 1970. Pasolini hat das Werk Boccaccios auseinandergenommen und präsentiert es das Dekameron PDF zwei Episodenblöcken, abwechselnd tragisch oder grotesk.


Författare: Giovanni Boccaccio.
Obwohl Boccaccio den Inhalt vieler seiner Erzählungen aus dem Fundus der Weltliteratur, aus Fabeln, Parabeln und der oralen Tradition schöpfte, gelang ihm mit dem Dekamerone ein absoluter Klassiker und neben seinem großen Vorbild der Geschichten aus Tausend und Einer Nacht die wohl bekannteste Novellenanthologie überhaupt. Die Rahmenerzählung ist schnell wiedergegeben: Die Pest wütet in Florenz. Drei junge Männer und sieben junge Frauen fliehen auf einen idyllischen Landsitz. Um sich dort die Zeit zu vertreiben, erzählen sie sich Geschichten. Die hundert kleinen Erzählungen voller Witz, Liebe, Erotik und Phantasie sind heute genauso lesenswert wie vor fast 700 Jahren.

Sünder, der seinem Beichtvater eine letzte Posse vorspielt, indem er sich als Heiliger ausgibt. Im Film wird viel über das Leben und den Sex gelacht. Beim Lachen passiert es manchmal, dass man dem Tod begegnet. Alle Figuren sind von dem Verlangen getrieben, ihre Lebensumstände zu verbessern und ihre Wünsche zu erfüllen.

Dabei kommen sowohl schlaue und naive Gestalten als auch Heilige und Sünder vor. Pasolini und seinem Film wurde oft Pornografie vorgeworfen. Der Regisseur hingegen wollte in diesem und den beiden folgenden Filmen seiner Trilogie des Lebens Sexualität nicht nur andeutungsweise zeigen, sondern zum zentralen dramaturgischen Moment der Inszenierung werden lassen. Der Film wurde im September und Oktober 1970 fast vollständig in Italien gedreht, in Neapel und der Campagna, in Rom und Umland, sowie im Norden in Trient und Bozen.

Die anderen beiden Filme der Trilogie sind Pasolinis tolldreiste Geschichten von 1972 und Erotische Geschichten aus 1001 Nacht aus dem Jahre 1974. Nach der stilisierten, mythisch-allegorischen Medea wendet sich Pasolini der volksnahen Verklärung menschlicher Geschlechtlichkeit und Sinnenfreude zu, die Macht der einfachen Leute und der archaischen, düsteren, vitalen Gewalt ihrer sexuellen Organe beschwörend. Der Film war 1971 bei den Internationalen Filmfestspielen 1971 in Berlin im Wettbewerb um den Goldenen Bären. Diese Seite wurde zuletzt am 15.