Das Brot, das vom Himmel kam PDF

Es gibt einige Theologen, die bemängeln, dass die Frage, wer Jesus Christus gewesen sei, sich so breit gemacht habe, dass das, was er selbst gepredigt habe, dabei verloren gegangen sei. Wir sollten – so heißt es z. Hubertus Halbfas – wieder mehr über die Botschaft Jesu nachdenken und nicht zu viel über eine Christologie. Frage: Steht das Brot, das vom Himmel kam PDF Predigt Jesu tatsächlich in einem Widerspruch zur Christologie und Erlösungslehre?


Författare: Necati Demir.
Dass das Wandern einst nicht nur den Müllern Lust bereitete, zählt heute mehr oder weniger zu den optimistisch verpackten Übeln des technischen Rückschritts. Ganz anders empfindet der Autor vorliegender Reisebeschreibung. Ihn dürstet es nach Bewegung, erweiterter Wahrnehmung und unmittelbarem Erleben von Landschaft und Menschen. Die achtwöchige Reise auf Schusters Rappen beginnt in Potsdam und führt den Wanderer durch Brandenburg über den Fläming nach Sachsen-Anhalt, weiter durch Thüringen, Bayern und Baden-Würtemberg bis zum Bodensee und schließlich über den Höhenfernwanderweg der Alpen nach Bozen. Lebendig und humorvoll schildert Holger Grimm seine Eindrücke, Gedanken und Beobachtungen. So sensibilisiert er seine Sinne für wechselnde Farben, Formen und Gerüche der sich langsam verändernden Landschaften, spürt architektonische, kulturelle und mentale Besonderheiten auf und stolpert gelegentlich über skurrile Entdeckungen sowie kleine und große Umweltsünden. Dem aufmerksam Reisenden entgeht indes auch die Vergangenheit nicht. In phantasievollen Tagträumen erlangen bedeutende Dichter, Denker und Sagengestalten szenische Gestalt. Und obwohl das Zelt viel zu oft als nächtliche Behausung herhalten muss, da viele Menschen hinter der offenen Anfrage des Wanderers nach einer warmen, trockenen Unterkunft den schmarotzenden Tippelbruder vermuten und deshalb mit ängstlichem Befremden reagieren, erlebt er auch herzliche Gastfreundschaft und eine Vielzahl interessanter Begegnungen. Ein unterhaltsames und inspirierendes Buch für all diejenigen, die Lust auf alternative Reiseerlebnisse verspüren, entweder nur intellektuell oder unter Einsatz der eigenen Muskelkraft.

Im allgemeinen wird die gesamte Verkündigung Jesu mit Reich-Gottes-Botschaft umschrieben. Eigentlich könnten wir auch bei dem bleiben, was Jesus selbst über seine Verkündigung sagte: Er verkündete uns das Evangelium. Von da an begann Jesus zu verkünden: Kehrt um! Evangelium Gottes und sprach: Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe.

Kehrt um, und glaubt an das Evangelium! Griechischem steht dort zumeist der Ausdruck basileia tou theou, was mit Himmelreich, Gottesreich, Gottes Königsherrschaft oder ähnlichen Begriffen ins Deutsche übersetzt wird, die alle eine Schwäche haben: Sie lassen an einen Staat oder ein irdisches Königreich denken, das eine bestimmte räumliche Ausdehnung hat. Jesus benutzt zwar den zu seiner Zeit bekannten Ausdruck Reich Gottes, füllt ihn aber mit einem anderen Inhalt: Das Reich Gottes ist eine neue Wirklichkeit, die sich in dieser Welt auftut. Man könnte meinen, dass der Begriff Reich zu politisch ist und deshalb durch einen der Sache angemesseneren Begriff ersetzt werden sollte.

Existenz bereits festgelegtes Kriterium, sondern Geschenk einer neuen Lebensweise – und eine freie Entscheidung des Menschen, dieses Geschenk anzunehmen. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zur Tier- und Pflanzen-Klassifikation: Der Mensch besitzt die Freiheit, sich von der Gnade Gottes durchformen zu lassen, er kann sich jedoch auch gegen eine Zugehörigkeit zum neuen Reich entscheiden – und Gott respektiert diese Freiheit. Entscheidung ist, die in Freiheit getroffen und dann auch vollzogen werden muss, dann gibt es das Reich Gottes nicht nur als Ja-Nein-Alternative, sondern sozusagen im Werden. Ein Mensch ist ja auch nicht entweder Musiker oder ein Un-Musiker. Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, dann ist das Reich Gottes schon zu euch gekommen. Nochmals sage ich euch: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.

Wer von den beiden hat den Willen seines Vaters erfüllt? Da sagte Jesus zu ihnen: Amen, das sage ich euch: Zöllner und Dirnen gelangen eher in das Reich Gottes als ihr. Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird euch weggenommen und einem Volk gegeben werden, das die erwarteten Früchte bringt. Denn Menschen wie ihnen gehört das Reich Gottes.

Amen, das sage ich euch: Wer das Reich Gottes nicht so annimmt, wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen. Da sah Jesus seine Jünger an und sagte zu ihnen: Wie schwer ist es für Menschen, die viel besitzen, in das Reich Gottes zu kommen! Die Jünger waren über seine Worte bestürzt. Jesus aber sagte noch einmal zu ihnen: Meine Kinder, wie schwer ist es, in das Reich Gottes zu kommen! Jesus sah, dass er mit Verständnis geantwortet hatte, und sagte zu ihm: Du bist nicht fern vom Reich Gottes.

Und keiner wagte mehr, Jesus eine Frage zu stellen. Da es Rüsttag war, der Tag vor dem Sabbat, und es schon Abend wurde, ging Josef von Arimathäa, ein vornehmer Ratsherr, der auch auf das Reich Gottes wartete, zu Pilatus und wagte es, um den Leichnam Jesu zu bitten. Im Lukas-Evangelium taucht der Begriff Reich Gottes an dreißig Stellen auf. Im Johannes-Evangelium wird dagegen der Ausdruck Reich Gottes nur zweimal – im gleichen Gespräch – erwähnt: Jesus antwortete ihm: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist, geboren werden?