Cybermobbing: Medienkompetenz von Jugendlichen PDF

Kaum ein Teenager, der kein Smartphone besitzt, mit dem der Gang ins Internet auch unterwegs jederzeit möglich ist. Wenngleich das Thema immer präsenter wird, mangelt es noch vielfach an einer ausreichenden Aufklärung sowohl von Kindern als auch von Eltern, um der Problematik präventiv zu begegnen. Dieser Ratgeber leistet einen Beitrag, um über das Phänomen Cybermobbing zu informieren und Cybermobbing: Medienkompetenz von Jugendlichen PDF für betroffene Opfer sowie zu den Tätern zu geben. Am Ende des Textes finden sich Adressen zum Weiterlesen sowie Kontaktstellen, die direkt Hilfe anbieten.


Författare: Dorothee Aksi.
Die modernen Medien sind aus der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken und gewinnen täglich mehr an Bedeutung und Einfluss. Das Leben im Web 2.0 bietet eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten und bereichert zweifelsohne unser ‘analoges’ Leben in vielerlei Hinsicht. Doch verbergen sich hinter den Errungenschaften auch erhebliche Risiken. Ein häufig vorkommendes ist es, Opfer von Cybermobbing zu werden.
Der Begriff ‘Cybermobbing’ findet in den Medien und im Alltag zwar häufig Verwendung, dennoch kennen viele nicht seine genaue Bedeutung und sind damit nicht in der Lage, die damit verbundenen Gefahren realistisch einzuschätzen.
Diesem noch recht jungen Phänomen widmet sich dieses Buch. Durch Auswertung der aktuellen Fachliteratur und der Analyse verschiedener Studien wird ein Überblick zur gesamten Thematik gezeichnet. Dabei wurde in diesem Buch auf eine genaue Begriffserklärung geachtet. Denn gerade wer kein ‘Digitalnative’ ist, das heißt, nicht mit den modernen Medien aufwuchs, kann von der Flut der Anwendungen, Begriffe und Abkürzungen geradezu überschwemmt und verwirrt werden.
Untersucht werden die Zusammenhänge und Unterschiede zwischen herkömmlichem Mobbing und Cybermobbing, indirektem und direkten Mobbing, deren Merkmale sowie unterschiedliche Erscheinungsformen, die mit realen Beispielfällen anschaulich erläutert werden.
Da es sich bei Cybermobbing um ein ernst zu nehmendes gesellschaftliches Problem handelt, werden abschließend mögliche Interventions- und Handlungsstrategien aus der Perspektive der Sozialen Arbeit beleuchtet. Hierbei wird deutlich, dass dringend mehr für die Medienkompetenz und Medienwirkungskompetenz der Bevölkerung getan werden müsste.

Flaming: kurzlebige, meist von vulgärer Sprache geprägte Auseinandersetzung im Chat. Aussagen über eine Person an andere innerhalb eines meist begrenzten Öffentlichkeitsraumes. Impersonation: Identitätsraub, dem Aktionen folgen, die der Zielperson schaden. Trickery: öffentliches Posten von Kommentaren, Bildern und Videos, die dem Ruf schaden. Trickery bezeichnet dabei das Entlocken von persönlichen Informationen durch falsche Angaben über den wahren Empfängerkreis einer Nachricht. Exclusion: Ausschluss aus den Kommunikationskanälen anderer.