Christen unterm Halbmond PDF

Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du christen unterm Halbmond PDF Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Geistlicher und palästinensischer arabischer Nationalist aus einer der einflussreichsten Familien Jerusalems. Er wurde bekannt als Großmufti von Jerusalem.


Författare: Rudolf Grulich.

Christen sind in der Türkei eine Minderheit. Sie werden in ihrer Religionsausübung eingeschränkt und behindert. Dabei gehört das Gebiet der heutigen Türkei zu den Ursprungsländern des Christentums. Rudolf Grulich schaut hinter die Fassade der modernen Tür

Amin al-Husseini spielte eine entscheidende Rolle bei der Ausbreitung des modernen Antisemitismus im arabischen Raum und der Zusammenarbeit von islamistischen Antisemiten mit den Nationalsozialisten. Nach dem Krieg wurde al-Husseini in mehreren europäischen Staaten als Kriegsverbrecher gesucht und nach seiner Festnahme in der Schweiz an die französischen Behörden übergeben. Nachdem Frankreich, England und die USA aus strategischen Gründen darauf verzichteten, Husseini als Kriegsverbrecher anzuklagen, fand er 1946 in Ägypten Asyl, von wo aus er seine Ideen weiterverfolgte. Amīn al-Ḥusainī wurde in Jerusalem geboren und war Sohn von Mufti Muḥammad Ṭāhir al-Ḥusainī.

Schule ging, an denen er Osmanisch und Französisch lernte. Nach dem Abbruch seines Studiums zog er 1914 nach Istanbul, wo er an einer der modernisierten osmanischen Militärakademien Verwaltungswissenschaften studierte. Im Zuge der Arabischen Revolte schloss sich al-Ḥusainī den Truppen des späteren Königs Faisal an und arbeitete zeitgleich als Rekrutierer für die britische Armee in Jerusalem und Damaskus. Bis 1921 konzentrierte al-Husseini sich auf den Panarabismus und im Besonderen auf Großsyrien mit Palästina als Südprovinz eines arabischen Staates und Damaskus als Hauptstadt. Pass auf, Abbady, das hier ist arabisches Land und wird es bleiben.