Aus vergangenen Tagen PDF

Erika Tersteegen-Meßmer verstorben Zu Heiligabend erreichte uns die traurige Nachricht, dass unsere Sportkameradin Aus vergangenen Tagen PDF kurz vor Weihnachten verstorben ist. Erika lebte in Jeddingen, einem Ortsteil von Visselhövede. Sie besuchte unseren Verein schon seit vielen Jahren und nahm an zahlreichen Turnieren und Landesmeisterschaften teil und wurde schließlich 2016 aktives Vereinsmitglied. Erika half tatkräftig bei der Ausrichtung von Turnieren am Grill und hinter der Theke mit.


Författare: Emil Frommel.
Nachdruck des Originals von 1874.

Wir werden Erika ein ehrendes Andenken bewahren. Zwanzig Aktive trafen sich zum gemeinsamen Frühstück im Clubheim. Alles, was man dafür braucht, ist ein Würfel und für jeden mindestens ein schönes Geschenk. Der Würfel entschied dann auch, wann man es öffnen und sich ansehen konnte. Gelegentlich waren begehrliche Blicke zu bemerken, wenn ein besonders schönes Stück auf der Bildfläche erschien. Eine Vase hatte dabei das Zeug zum Wanderpokal. Die Sparte hat sich etwas vorgenommen Essel, 9.

Neunzehn Spartenmitglieder trafen sich, um über die vergangene Saison zu sprechen und die Kommende zu planen. Dies ist erfreulicherweise bei vielen Vorhaben der Fall. Auch diese Homepage steht weiterhin zur Verfügung. Beschlüsse wird zu gegebener Zeit berichtet. Achtzig Irgendwie war Enzo schon immer dabei. Persönliche Kennzeichen: bescheiden, stets gut gekleidet, immer ruhig beim Spiel. Nun ist Enzo Achtzig geworden, gewohnt bescheiden und unspektakulär.

Wir freuen uns, wenn wir Dich demnächst wieder mittwochs auf dem Platz treffen. Das war sportlich gesehen kein erfolgreicher Tag für die Esseler Boulisten beim Abschlussturnier. Charly Theyssen mit einem 7:13 das Nachsehen. Auch Hans Tappe, Vorjahressieger und auf Platz 4 der Rangliste, verlor das erste Spiel. Regionalliga, zeigte sich bei herrlichem Herbstwetter in guter Verfassung. Er hatte sich erst am achten Spieltag der Turnierserie einen Platz unter den sechzehn Besten gesichert. Edgar Forche, der zweite Düshorner im Bunde, ließ auch nichts anbrennen: drei Siege in Folge mit jeweils 13:9.

Parallel zur Tête-à-tête Runde der sechtzehn Besten der Serie spielten die weiteren Boulisten ein SM-Turnier nach dem bekannten System, also in den Formationen Doublette oder Triplette. W a s   i s t   F o r m u l e  1 0 0 x   ? 32 Boulisten am Endspieltag, das war auch der Durchschnitt der acht Sommerturniere, die jeweils am zweiten Mittwoch im Monat absolviert wurden. Unter diesen Spielen waren wieder etliche, die die Kugeln noch nicht so lange in den Händen halten. Neulinge integrieren, das ist das Ziel dieser Serie.

In dieser Runde setzte sich Heiko Dohmeier vor seiner Frau Dagmar Ott durch. Form eines schmackhaften und vielfältigen Menüs den Teilnehmern wieder zu Gute. Zuvor konnten sich die Boulisten aber noch am erstklassigen Endspiel um die sogenannte Kultvase erfreuen. Zwischen den beiden Düshornern gab es durch sehr gute Legeleistungen ein spannendes, ausgeglichenes Finale, das die Zuschauer immer wieder zu Applaus animierte. Mit einem Schuss für Schluss sicherte sich Edgar Forche mit 13:11 den Sieg und konnte die Kultvase zusammen mit einigen Euros stolz in Empfang nehmen. In einigen Tagen findet die Spartenversammlung der Boulesparte des SV Essel statt. Dann entscheidet sich, ob die Miniturnierserie auch 2019 durchgeführt werden kann.

Für die zahlreichen Veranstaltungen müssen wieder Menschen gefunden werden, die Verantwortung übernehmen, organisieren und sich ehrenamtlich engagieren. Einige Sportsfreunde hatten sich etwas früher auf dem Platz eingefunden, um die Folien auf den hinteren Plätzen auszulegen. Vorher wurde gegen das Laub gekämpft. Erst danach ging es ans Spielen. Seit die Folien angeschafft wurden, ist der Kampf gegen den Bewuchs wesentlich leichter geworden. Wieder Einsteiger beim Boule in Essel 10.

T-Shirt-Wetter am Mittwochabend, so war es keine Überraschung dass sich 35 Kugelwerfer zum achten Miniturnier in Essel trafen. Darunter Akteure, die zum ersten Mal in Essel bei dem anfängerfreundlichen Turnier an den Start gingen. Drei Runden mit Zeitlimit, so sind die Regeln. Zeitlimit, damit die Weitgereisten nicht zu spät zu Hause sind. Gegen 22 Uhr stand dann der Sieger fest: Roland Krings erzielte die meisten Punkte. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Klaus-Dieter Uhde und Marcel Dörge.

Geselligkeit hat in Essel beim Boule einen hohen Stellenwert. So konnten sich die Teilnehmer über eine Geburtstagsrunde von einem Boulefreund aus Düshorn freuen. Ingesamt haben in dieser Saison 61 Kugelwerfer teilgenommen. Die 16 Bestplatzierten der diesjährigen Turnierserie ermitteln am Sonnabend dem 27.

Alle weiteren Teilnehmer spielen um den Tagessieg im Doublette. Traditionell werden aus den Startgeldüberschüssen Speisen und Getränke gezahlt. In der Liste habe ich noch einen Fehler entdeckt. Der korrigierte Stand ist vom 15. Zur letzten Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr konnten die Ausrichter Helmut und Marcel Dörge am Tag der Deutschen Einheit sieben Teams begrüßen.

Nach den Gruppenspielen ging es am Nachmittag in die Halbfinalpartien. Wie in Essel üblich, konnten sich die Kugelwerfer zwischenzeitlich am Buffet stärken. Das Spiel um Platz drei gewannen Marita von Frieling und Helmut Dörge. Im Finale setzen sich die Vorjahrssieger Hella Mrugowski und Roland Krings durch.