Antike und Altertumswissenschaften in der Zeit von Faschismus und Nationalsozialismus PDF

Altertum ist ein Begriff der Geschichtswissenschaft. Die erste hochkulturelle Entwicklungsphase ab Mitte des 4. Die Führung der Stadtstaaten oblag Priesterfürsten, die die weltliche und geistliche Antike und Altertumswissenschaften in der Zeit von Faschismus und Nationalsozialismus PDF auf sich vereinten.


Författare: .

Palastanlagen neben ihnen spielten eine lediglich repräsentative Rolle. In Ägypten fand im Gegensatz zu Sumer die politische Einigung des Landes schon Ende des 4. Bereits die Herrscher der ersten Dynastien stützten ihre Herrschaft auf einen Staat mit zentralem Verwaltungssystem und auf ein Gottkönigtum, in dem sie als menschliche Manifestation des falkengestaltigen Himmelsgottes Horus erschienen. Im sumerischen Kulturkreis kam es in der zweiten Hälfte des dritten Jahrtausends v. Von Akkad, einer Stadt nördlich des sumerischen Kernlandes, ausgehend, errichtete Sargon ein Großreich. Diesem König gelang es nicht nur, seinen Machtbereich auf das Hinterland seiner Heimatstadt auszudehnen, sondern ganz Mesopotamien unter seiner Herrschaft zu vereinen.

In dieser Zeit fand auch eine Ausweitung der Schriftkultur statt. Bereits vorher waren im mesopotamischen Grenzgebiet, vor allem in dem auf Susa zentrierten Reich Elam Keilschrifttafeln entstanden. In Ägypten ging die Entwicklung ungehindert weiter. Nach der Einverleibung des Nildeltas weitete sich das Reich nach Süden aus.

Die Herrschaftsstrukturen wurden verfeinert, die Kultur nahm ihre endgültige Gestalt an. Dies zeigt sich vor allem im Bau monumentaler Grabanlagen, die schließlich in den dritten und vierten Dynastien mit den Pyramiden ihren Höhepunkt erreichen sollten. Mit der dritten Dynastie, deren Beginn auf 2707 v. Geschichte des Alten Reiches, die sich vor allem durch neue architektonische Errungenschaften kennzeichnet. Die Dominanz, die das Kupfer noch bis ins zweite Jahrtausend v.