Altblockflöte lernen PDF

Dies ist ein altblockflöte lernen PDF exzellent ausgezeichneter Artikel. Klangbeispiel: Camille Saint-Saëns, Sonate für Fagott und Klavier op.


Författare: Christiane Fischer.

Im Anschluss an die beiden erfolgreich eingeführten Hefte Blockflöte lernen (für Sopranblockflöte) ist nun der erste Band zum Erlernen der Altblockflöte mit neuer Auswahl von Liedern, Folklore und Spielmusik verschiedener Jahrhunderte bis hin zur Neuen Musik erschienen. Angesprochen sind Kinder im Einzel- und Gruppenunterricht ab ca. 9 Jahren, die Vorkenntnisse mit der Sopranblockflöte haben sowie erwachsene Anfänger und Wiedereinsteiger.

Das Fagott ist ein Holzblasinstrument in der Tenor- und Basslage mit Doppelrohrblatt. Das Instrument ist ungefähr 1,35 m hoch, die gesamte Rohrlänge beträgt aber inklusive S-Bogen ca. Bohrungen, die am unteren Teil durch ein U-förmiges Messingrohr miteinander verbunden sind. Das Fagott verfügt über 19 Tonlöcher für das chromatische Spiel und bis zu 9 zusätzliche Löcher zur Verbesserung der Intonation und Spielbarkeit. 3 Tonlöcher am Flügel und 2 Tonlöcher am Stiefel werden direkt mit den Fingern abgedeckt und sind bei modernen Fagotten oft mit leicht überstehenden Kautschuk- oder Silberhülsen ausgekleidet.

Die restlichen Tonlöcher werden mit Hilfe einer komplizierten Klappenmechanik aus versilbertem oder vernickeltem Neusilber geöffnet oder geschlossen. Durch das periodische Öffnen und Schließen der beiden Blätter wird die Luftsäule im Instrument in Schwingung versetzt und damit ein Ton erzeugt. Im Kasten sind Tonbeispiele aus der 4. So gesehen wird das Fagott ähnlich gegriffen wie eine Altblockflöte oder das tiefe Klarinettenregister. Der tiefste Ton des Instrumentes ist das Kontra-B, seit Ende des 19.

Weil der Einsatz desselben das Instrument aber klanglich beeinträchtigt, wird es jedoch vermieden. In der Höhe liegt die Grenze je nach Spieler, Instrument, S-Bogen und Rohr unterschiedlich: Das e’’ ist für geübte Spieler kein Problem, als professioneller Spieler kann man auch das g’’ erreichen, wie es z. György Ligeti in seinem Violinkonzert vorschreibt. Der Spieler hält das Fagott diagonal vor dem Körper. Wegen des hohen Gewichts ist ein Hilfsmittel notwendig, meistens ein Hals- oder Schultergurt mit Haken, der in eine dafür vorgesehene Öse am oberen Rand des Stiefels eingehängt wird.