Alles für alle PDF

Diese Lesson führt Processing als Programmiersprache und -Umgebung ein. Nach einem kurzen Überblick über die Entstehung und Wurzeln des Projekts am MIT Alles für alle PDF Lab wird die Processing Software mit ihren grundlegenden Funktionen vorgestellt.


Författare: Werner Krotz.

Dieses Buch ist für alle.
Für den Suchenden, den Zweifelnden, den Gläubigen, den Zufriedenen.
Werner Krotz macht sich Gedanken über die Liebe, den Glauben und das Leben an sich. Er sinniert über religiöse, aber auch kontroverse politische Themen und führt uns vor allem das Wunder der Schöpfung bewusst vor Augen.
Ursprünglich in seinem Internet-Blog veröffentlicht, nimmt Werner Krotz in 200 Bausteinen den Leser an die Hand und lässt ihn an seinem eigenen inneren Reifeprozess teilhaben.

Danach folgt der unmittelbare Einstieg in die Programmierung, indem das Koordinatensystem, die visuellen Grundelemente und die Verwendung von Farben eingeführt werden. In dieser Lesson dreht sich alles um das Gestalten von generativen und interaktiven Systemen mittels der Open Source Umgebung Processing. Sie ermöglicht Interessierten ohne Programmierhintergrund einen schnellen und simplen Einstieg in das kreative Arbeiten mit Code. Ohne aufwendige Vorbereitung erlaubt Processing das Zeichnen von grafischen Elementen und die Verwendung von Input, z. Projekt Design by Numbers sollte es als visuelles Werkzeug für Designer dienen, das einen flexibleren Umgang mit Software und Technologie ermöglicht. Schnell wurde die Umgebung von vielen Künstlern nicht nur im Entwurfsprozess, sondern auch für Installationen und Ausstellungen genutzt. Processing basiert auf der ‚höheren‘ Programmiersprache Java, vereinfacht deren Schreibweise und minimiert so den Schreibaufwand bei Programmieren beachtlich.

Es handelt sich also streng genommen bei Processing eher um einen Dialekt von Java, als um eine eigenständige Programmiersprache. Der Vorteil dieses Umstands liegt dabei auf der Hand. Das Programm Als Applikation ist Processing ein Texteditor mit kleinen Zusatzfunktionen die grundlegende, programmierspezifische Aufgaben erfüllen. Der Kern des Programmfenster stellt der Texteditor dar. Alle Bestandteile der hier geschriebenen Anweisungen werden zur besseren Lesbarkeit eingefärbt.

Editor befindet sich die Menüleiste mit den gewohnten Optionen ‚Öffnen‘, ‚Speichern‘ bis hin zur Pluginverwaltung und Ausgabe des Sketches. Einige der essentiellen Funktionen, wie z. Ausführen des Programms, sind zwischen Menüleiste und Texteditor als Icons angesiedelt. Zeichenfläche Als Basis zum Zeichnen in Processing ist das Sketchfenster in ein kartesisches Koordinatensystem unterteil. Horizontal befindet sich die x-Achse am oberen Fensterrand und die y-Achse vertikal an der linken Außenseite. Neben dem zweidimensionalem Raum können unter Hinzunahme der z-Achse dreidimensionale Abbildungen erzeugt werden.

Die dritte Achse verläuft ebenfalls durch die obere-linke Ecke. Bildlich gesehen geht sie durch den Bildschirm, wobei sich der positive Wertebereich hinter dem Bildschirm befindet. In den folgenden Lessons konzentrieren wir uns auf das Gestalten mit Code in 2d. Damit diese Einstellung funktioniert, braucht das Programm zwei Informationen von uns. Wie breit und wie hoch die gewünschte Zeichenfläche sein soll. Beide Werte kommen als Parameter zwischen die beiden runden Klammern, die dem Begriff size folgen. Punkt Ein Punkt ist das simpelste Element der primitiven Grundformen.

Nur mit einer x und einer y-Koordinate nimmt er, ohne spezielle Angaben, die Fläche eines Pixels auf dem Bildschirm ein. Linie Als zweites Element lernen wir die Linie kennen. Als eine Reihe von Punkten erstreckt sie sich zwischen einem Anfangs- und einem Endpunkt. Dieser hat genau vier Parameter, zwei Werte für den Anfangs- und zwei für den Endpunkt. Bestimmt durch den oberen-linken Punkt dehnt dich diese nach rechts-unten aus. Dafür benötigt Processing neben der x und y-Koordinate zur Punktbestimmung die Breite und Höhe des Elements.

Rechteck mit einer definierten Breite und Höhe an eine bestimmte Position auf die Zeichenfläche des Sketchfensters. Grundsätzlich befindet sich der mit x und y angegebene Punkt im Zentrum der Ellipse. Bestimmt durch 4 Punkte, jeweils eine x und y Koordinate, beschreiben die Lage der Fläche. Graustufen Im RGB Farbraum mischen sich Graustufen aus gleichen Anteilen der drei Kanäle Rot, Grün und Blau. Wenn wir die Fläche leeren wollten, sie mit einem Farbton füllen, müssten wir ein Rechteck im Fensterformat zeichnen. Inhalt der Zeichenfläche durch homogenes Füllen mit einer Farbe.