1000 unglaubliche Tatsachen aus der Tierwelt PDF

Für den Erhalt unserer Bergstraße und für den Erhalt unseres Waldes! Nachdem ich mich jetzt eine gewisse Zeit mit dem zugegebenermaßen komplexen und politisch aufgeladenen Thema Windkraft auseinandergesetzt habe, möchte ich an dieser Stelle gerne ein paar Informationen zur tatsächlichen Leistung von Windkraftanlagen zusammentragen. Zahlen von Windkraftanlagen, bei der 1000 unglaubliche Tatsachen aus der Tierwelt PDF immer die Nennleistung als Maßzahl für Windkraftanlagen angegeben, wobei diese erst einmal überhaupt nichts über die tatsächliche Stromproduktion aussagt.


Författare: .

1000 fantastische Fakten aus der Welt der Tiere
– Mit vielen tollen Fotos und Illustrationen
– Werde Experte im Tierreich
– Für neugiereige Tierforscher ab 6 Jahren
Entdecke über 1.000 der außergewöhnlichsten Fakten, die Du je über Tiere gehört hast! Welcher Frosch bricht sich selbst die Knochen um sich zu panzern? Welches Insekt überlebt, auch, wenn es eingefroren wird? Welcher Vogel könnte sogar einen Menschen tragen? Diese unglaublichen Tiere gehen bis an die Grenzen der Natur – und darüber hinaus! Lerne sie alle auf den über 200 Seiten kennen und entdecke jedes Mal neue beeindruckende Fakten!

Windenergie Damit eine Windkraftanlage Strom erzeugen kann benötigt sie natürlich zuerst einmal Wind, dem sie Energie entziehen kann. Das Interessante und im Grunde das Wichtigste bei der gesamten Diskussion um Windkraft und die Effektivität des Standortes ist die Tatsache, dass die Windgeschwindigkeit in der dritten Potenz in die Berechnung der elektrischen Leistung eingeht. Die Formeln kann man bei wikipedia nachlesen. Wie gesagt: dieses Verhalten ist ganz wichtig zu wissen und es illustriert eben auch ganz deutlich, wie wichtig die Suche nach einem windreichen Standort ist. Nennleistung von Windkraftanlagen Die Leistung, die eine Windkraftanlage erzeugen kann, folgt im Grunde diesem physikalischen Gesetz.

Bei etwas mehr Wind erzielt die Anlage viel mehr Leistung. Allerdings sind nach oben technische Grenzen gesetzt, da bei zu großen Windgeschwindigkeiten die Anlagen beschädigt werden könnten. Wie das bei fehlender Begrenzung aussehen kann, sieht man hier recht anschaulich. In der Grafik sieht man sehr gut, dass die Nennleistung, oder installierte Leistung, nie überschritten wird, egal wie stark der Wind weht. Die Nennleistung ist also die maximale Leistung der Anlage! Für die Enercon E82 zum Beispiel beträgt die Nennwindgeschwindigkeit ca. Ab dieser Windgeschwindigkeit bringt die Anlage die Nennleistung von 2MW, aber auch niemals mehr.

Diese Tatsache wird leider oft in Diskussionen angefochten. Da die Nennleistung im Gegensatz zur tatsächlichen Leistung eine konstante Größe ist, wird diese fast immer als Maßzahl für Windkraftanlagen verwendet. Mehr Informationen zur Leistungskurve einer Windkraftanlage findet man auf der Seite www. FAZIT: Eine Windkraftanlage liefert nie mehr Leistung als die Nennleistung. Bei halber Nennwindgeschwindigkeit jedoch nur noch ein Achtel der Nennleistung.

Tatsächliche Leistung von Windkraftanlagen Die tatsächliche Leistung einer Windkraftanlage kann im Voraus nicht bestimmt werden. Da sie direkt von tatsächlichen Windgeschwindigkeiten abhängt, können vor dem Bau einer Anlage nur Schätzungen angestellt werden. Was sich allerdings bestimmen lässt ist die erbrachte Leistung einer Anlage, die im Betrieb ist. Um eine deutschlandweite Abschätzung der Effektivität, also des Vergleichs von tatsächlicher mittlerer Leistung gegenüber der Nennleistung, vorzunehmen, kann man sich der öffentlich zugänglichen Daten der Strombörse in Leipzig bedienen. Hier werden stündlich in 15-minütiger Auflösung die tatsächlich ins Stromnetz eingespeisten Leistungen der in Deutschland tätigen Übertragungsnetzbetreiber veröffentlicht.

Die Daten kann man sich auch im Excelformat für jeden Tag seit 2010 herunterladen. Wer sich also die Mühe macht und für alle Tage eines Jahres die Daten herunterlädt und zusammenfasst, kann sich den Mittelwert der tatsächlichen Leistung über ein Jahr errechnen. Im Gesamtergebnis lieferten die deutschen Windkraftanlagen vom 1. 2013 im Schnitt eine Leistung von 4963,8 MW. Interessant wird diese Zahl, wenn man sie der installierten Leistung gegenüberstellt.

Diese beträgt die unglaubliche Zahl von über 31 Gigawatt. Die folgende Tabelle zeigt die tatsächlichen und installierten Leistungen der unterschiedlichen deutschen Betreiber, sowie die Summen für Deutschland. Mit diesen Werten lässt sich leicht eine Effektivität errechnen, indem man die tatsächliche durch die installierte Leistung teilt. Damit erkennt man, wie viel Prozent der installierten Leistung auch tatsächlich eingespeist wurde. Da die Effektivität einen Verhältniswert angibt, hat diese niedrige Zahl nichts mit der Anzahl an Windkraftanlagen zu tun, die ja in Baden-Württemberg geringer ist als in anderen Bundesländern. Wie kommt es also zu dieser niedrigen Zahl? Bei einer Enercon E82 mit 2MW Nennleistung wären das also 100KW.