Ägypten und Paraguay im 19. Jahrhundert PDF

Ägypten und Paraguay im 19. Jahrhundert PDF wurde in Torquay, Devon, am 19. März 1821 um 21:30 Uhr geboren.


Författare: Alexander Reinold.

Vor dem Hintergrund dependenz- und modernisierungstheoretischer Überlegungen werden die eigenständigen Entwicklungswege Paraguays und Ägyptens analysiert. Es wird gezeigt, dass sowohl
Ägypten als auch Paraguay im 19. Jahrhundert in der Lage waren, eine wettbewerbsfähige Industrie aufzubauen.

In seiner Biografie erwähnt er sein Elternhaus, Barham House, in Elstree, Hertfordshire, als Geburtsstätte. Seine Mutter, Martha, stammte aus der vermögenden Familie von Richard Baker, einem Squire aus Hertfordshire. Joseph Netterville Burton, sein Vater, war Generalleutnant im 36. Während seiner Jugendzeit unternahm die Familie verschiedene Reisen, so 1825 ins französische Tours.

Seine frühe Schulbildung erhielt Burton von verschiedenen Hauslehrern, und 1829 trat er in die von Reverend Charles Delafosse geführte Grundschule in Richmond Green, London Borough of Richmond upon Thames ein. Im Herbst 1840 wurde er ins Trinity College in Oxford aufgenommen. Richard Francis Burton trat im Oktober 1842 als Offizier in das 18. Regiment der Bombay Native Infantry der Britischen Ostindien-Kompanie ein. Juni 1857 startete Burton gemeinsam mit Speke eine Expedition nach Ostafrika, um die großen Seen und die Quellen des Nils zu finden.

In der Zeit der Vorbereitung auf die Expedition, auf Sansibar lernte Burton Swahili und infizierte sich mit der Malaria. Diese stammte aus einem sehr konservativen Haus der oberen Gesellschaft und heiratete ihn gegen den Willen ihrer Eltern. Im selben Jahr gelang Burton in einer neuen Expedition gemeinsam mit dem deutschen Botaniker Gustav Mann die Erstbesteigung des Kamerunbergs. Er erforschte das Nigerdelta und Dahomey. Welt und verfasste eine Reihe von Büchern. Burton starb in Triest am frühen Morgen des 20.